Jahresversammlung der Kulturgemeinschaft : Aktivitäten in sechs Arbeitskreisen

3684010_800x413_511547665ed13.jpg

Auf ihrer Jahresversammlung sprachen die anwesenden Mitglieder der Kulturgemeinschaft erneut ihrem Vorsitzenden Harald Schulz einstimmig das Vertrauen aus. Er tritt nun seine dritte Wahlperiode als Erster Vorsitzender des Vereins an.

shz.de von
08. Februar 2013, 19:41 Uhr

Ebenso einstimmig wiedergewählt wurden der Zweite Stellvertretende Vorsitzende Lothar Schneider und der Erste Schriftführer Holger Hansen. Zur turnusmäßigen Wahl stand zudem das Amt der Zweiten Schriftführung. Sieglinde Limpert hatte dieses Amt mehrere Jahre inne, übt aber noch weitere Funktionen in der Kulturgemeinschaft aus und stellte deshalb dieses Amt zur Verfügung. Der Vorstand hatte Holger Pott als Nachfolger vorgeschlagen.

Zur Wahl stellte sich ebenso Wilfried Brumm. Die Mehrheit der Anwesenden entschied sich nach einer kurzen Vorstellung beider Kandidaten für den 52 Jahre alten Holger Pott aus dem Arbeitskreis I. Auch die Leiter der Arbeitskreise I Scheune/Heimathaus (Jürgen Körner), I Volkskundliche Sammlung/Museum (Lothar Kranz), II Kulturhistorische Unterlagen (Annette Schlapkohl), III Sammeln/Registrieren (Sieglinde Limpert), IV Plattdüütsch (Uwe Ullmann), V Organisation (Sieglinde Limpert) und VI Liether Kalkgrube (Prof. Dr. Roland Vinx) wurden entsprechend der Satzung durch die anwesenden Kulturgemeinschaftsmitglieder bestätigt.

Vor den Wahlen hatten die Anwesenden in der Diele des Heimathauses einen ausführlichen Bericht des Ersten Vorsitzenden über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr entgegengenommen. Und die waren sowohl intern in den Arbeitskreisen als auch mit öffentlichen Veranstaltungen (Jazz mit Bratapfel, Suur Supp Eeten, Vorträge op Platt, Sommer-Weinfest, plattdüütsche Lesung, Erntedankfest, Weihnachtsmarkt, Führungen durch die Liether Kalkgrube) sehr umfangreich.

Kassenwartin Gesine Skirlo berichtete von einer ausgewogenen Kassenlage, außerdem lag den Mitgliedern die Überschussrechnung des Jahres 2012 schriftlich vor. Über einen Antrag der Ersten Vorsitzenden, den jugendlichen Mitgliedern (16 bis 20 Jahre), die bislang 6 Euro Mitgliedsbeitrag zahlen, den Beitrag zu erlassen, wurde nicht abgestimmt, da der Antrag nicht auf der Tagesordnung vermerkt war. Harald Schulz und Michael Krüger erklärten sich daraufhin spontan bereit, diese Beiträge für die etwa zehn Jugendlichen zu übernehmen. Mitglieder ab 21 Jahren zahlen einen Jahresbeitrag von 15 Euro, Ehepaare 20 Euro.

Der Kulturgemeinschaft gehören 300 Mitglieder, darunter 34 Kinder und Jugendliche in der Tanzgruppe Esner Danzmüüs sowie im plattdüütschen Krink (Kindergruppe/Jugendgruppe) an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert