zur Navigation springen

AWO-Ortsverein Heidgraben : Aktivitäten für Jung und Alt vor Ort

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am kommenden Sonntag, 13. April, richtet die AWO Heidgraben ihren traditionellen Frühlingsbasar mit Cafeteria zugunsten der AWO-Spielstunde und der AWO-Seniorenarbeit vor Ort aus. Dieser Basar und auch der Herbstbasar bilden im AWO-Jahreskalender feste Bestandteile und werden seit Jahrzehnten gut besucht. Die Erste Vorsitzende Marion Sörensen dankte auf der Jahresversammlung Elke Schultz, die seit vielen Jahren diese Basare organisiert. „Dieser Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Die Basare bringen viel Arbeit mit sich“, so Marion Sörensen.

shz.de von
erstellt am 06.Apr.2014 | 20:17 Uhr

Sie dankte auch den anderen AWO-Aktiven, die mit viel Einsatz die regelmäßigen AWO-Angebote durchführen. So leitet Sabine Petzold jeden Mittwochmorgen die Seniorengymnastikgruppe, an der sich 15 Damen und oft auch noch mehr, beteiligen. Zu einem sehr beliebten Heidgrabener AWO-Angebot ist auch das Volksliedersingen unter Leitung von Gudrun Morsch geworden. Bis zu 25 Sangesfreunde treffen sich jeden ersten Dienstag im Monat zum Singen und kommen zweimal im Jahr zu einem Singnachmittag mit Seniorinnen und Senioren des AWO-Zentrums Tornesch zusammen.

Auch die Handarbeitsgruppe unter der Leitung von Marianne Krohn trifft sich jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat. „Der Teilnehmerkreis ist wieder etwas größer geworden, darüber freuen wir uns sehr“, so Marion Sörensen. Allerdings könne der Spielenachmittag jeden letzten Donnerstag ein paar mehr Teilnehmer gebrauchen, merkte die Erste Vorsitzende an.

Marion Sörensen informierte die Teilnehmer an der Jahresversammlung, dass die Spielstunde mit ihren zwei Gruppen sich großer Beliebtheit erfreue. Montag bis Freitag werden zwölf Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren jeweils von 8.30 bis 12.30 Uhr professionell betreut und Montag- und Mittwochnachmittag jeweils von 14.30 bis 16.30 Uhr zehn Kinder im Alter von eineinhalb bis zwei Jahren. „Da für die Krippenplätze der Gemeinde Wartelisten bestehen, mache ich mir um den Fortbestand unserer AWO-Spielstunde keine Sorgen“, betonte Marion Sörensen. Gerade erst ist ein neuer Vertrag mit der Gemeinde unterzeichnet worden, der das rechtzeitige Eingehen der Gelder für die Personalkosten der AWO-Spielstunde sichert.

Dem AWO-Ortsverein gehören aktuell 119 Mitglieder an. Der Verein ist Bestandteil des in Schleswig-Holstein einmaligen AWO-Kleeblattes (AWO-Ortsvereine Tornesch, Uetersen, Moorrege, Heidgraben) und wird Gastgeber des „Sommeranfangsfestes“, zu dem das AWO-Kleeblatt am 28. Juni nach Heidgraben einlädt, sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert