zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 10:48 Uhr

Blitz-Marathon : Aktion gegen Raser

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Achtung, runter vom Gas! Ab heute, 6 Uhr, geht die Polizei in allen Teilen Schleswig-Holsteins im Rahmen einer groß angelegten Kontrolle gezielt gegen Raser vor. 24 Stunden lang wird im gesamten Land geblitzt, alle Polizeidirektionen und zahlreiche Kommunen beteiligen sich an.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 18:27 Uhr

In Schleswig-Holstein blitzt es an insgesamt 124 Stellen, voraussichtlich 24 Kontrollstellen werden im Kreis Pinneberg eingerichtet. Temposünder müssen nicht nur mit einem Bußgeld rechnen, sondern auch damit, von den Einsatzkräften angehalten zu werden. Die Polizisten wollen mit ihnen ins Gespräch kommen, setzen auf den besonderen pädagogischen Effekt einer direkten Ansprache.

Geplant sind die Geschwindigkeitskontrollen vor allem an Unfallschwerpunkten, vor Schulen, Kindergärten, Altenheimen, in Wohngebieten sowie an Orten, die die Bürger der Polizei genannt haben. 69 Messgeräte stehen der Polizei landesweit zur Verfügung. Da die Zahl nicht ausreicht, um alle Messpunkte zeitgleich einzurichten, werden die Standorte gewechselt. Außerdem haben die Einsatzkräfte die Möglichkeit, kurzfristig einen Standort zu verlagern, wenn die Verkehrssituation das sinnvoll erscheinen lässt. Um diese Anforderungen logistisch bewältigen zu können, kommen vor allem die handlichen Laser-Messgeräte zu Einsatz.

Besonders massiv wird der Polizeieinsatz im Kreis Pinneberg sein. Geblitzt wird in Städten wie Elmshorn und Pinneberg, aber auch in kleinen Kommunen wie Bullenkuhlen oder Hemdingen.

Grund für die bis dato größte Aktion ihrer Art (alle Bundesländer sind eingebunden) ist die hohe Zahl von Verkehrstoten. Landesweit wurden 2012 bei Unfällen im Straßenverkehr 109 Menschen getötet, bundesweit waren es mehr als 3600, also knapp zehn Tote jeden Tag. Nach Ansicht von Experten spielt dabei überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit eine entscheidende Rolle, gilt als Unfallursache Nr. 1.

Beachten Sie auch unsere aktuelle Frage der Woche.

Hier stehen die Blitzer

Den Fuß vom Gaspedal zu nehmen, ist in jedem Fall gut und richtig. Heute sollten Autofahrer allerdings besonders darauf achten, die vorgegebene Geschwindigkeit einzuhalten. Das sind die Plätze, an denen die Radargeräte voraussichtlich stehen: Elmshorn: Gärtnerstraße, Gerlingweg, Klostersande, Wilhelmstraße, Rethfelder Ring, Hamburger Straße. Pinneberg:Kirchhofsweg. Klein Nordende: Sandweg. Bokholt-Hanredder: Offenau, Hauptstraße. Barmstedt: Brunnenstraße, Hamburger Straße. Bullenkuhlen: Seether Weg. Ellerhoop: Thiensener Weg, Barmstedter Straße. Bevern: Hauptstraße. Klein Offenseth-Sparrieshoop: Rosenstraße. Moorrege: Heistmer Weg. Holm: Im Sande. Rellingen: Halstenbeker Weg. Kummerfeld: Langenbargen. Hemdingen: Reesenhöh. Heede: Hoffnunger Chaussee. Dazu: Autobahn 23

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert