zur Navigation springen

Jahreskonzert : Akkordeonmusik auf höchstem Niveau

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie zählen zu den führenden Akkordeonorchestern des Nordens: Tastenzauber, ein Ensemble der Volkshochschule Tornesch-Uetersen. Einmal im Jahr lädt die VHS zum Konzert in die Kleine Stadthalle ein. Mit dabei ist dann auch das Quartett „AccoFive“. Eigentlich ist es, so macht es auch der Name deutlich, ein Quintett. Doch der fünfte Musiker ist der Gruppe, die unter der Leitung von Wiebke Knaack steht, abhanden gekommen, so die Erläuterung von Moderator Alf Säuberlich vor Konzertbeginn. Nun, wer sich in der technisch und musikalisch in der Lage sieht, den Part des fünften Musikanten zu übernehmen, kann sich mit der VHS jederzeit in Verbindung setzen. Verlangt wird virtuoses Können, also „Bundesliga“.

shz.de von
erstellt am 16.Nov.2015 | 17:10 Uhr

Das Konzert vor rund 150 Besuchern begann mit Joe Cockers „You Can Leave Your Hat On“, interpretiert vom Orchester, das anschließend eine Tango-Fantasie, das Hallelujah von Leonard Cohen und schließlich „Helene Fischer in Concert“ von Jean Frankfurter erklingen ließ.

Während der Pause wurden die Gäste ans Kuchenbuffet gebeten. Und auch die Akkordeonisten stärkten sich – für Teil zwei des Konzerts.

Dieser wurde von Wiebke Knaack, Christian Glier, Anja Dröse und Martina Fischer bestritten, also von den vier Musikern, die sich aus dem Orchester heraus zusammengefunden hatten, um Spektakuläres auf die Bühne zu zaubern. Zum Beispiel die „Kleine Nachtmusik“ von Wolfgang Amadeus Mozart und den Hummelflug von Korsakow. Die vier Akkordeonisten brannten wahrlich ein musikalisches Feuerwerk ab. Aber nicht nur. Vielmehr zeichnet sich Qualität in der Musik auch durch Dynamik aus, durch das Wechselspiel von laut und leise, getragen und flott.

Das Quartett kann’s! Und die Gäste verlangten natürlich mehr.

„Tastenzauber“ und AccoFive“ sind regelmäßig zu hören. Nicht nur in der Region. Wer mehr darüber erfahren möchte, schaut ins Internet: „www.accofive“.de“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert