zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 19:14 Uhr

Projekt 2012 : Ahrenloher filmen ihr Dorfleben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mit Videoaufnahmen von der Kindermaskerade, dem Dorfabend und der Kutschfahrt des Allgemeinen Reit- und Fahrvereins Ahrenlohe zu Ostern hat das Film-Team der Ahrenloher Dorfgemeinschaft den Grundstock für den „Ahrenloher Dorffilm 2012“ bereits gelegt.

Auch die Geburt eines Kälbchens und das Biikebrennen mit der Feuerwehr wurden gefilmt sowie das Versetzen des Knicks an der Ahrenloher Feuerwache. Denn alles Wichtige, Außergewöhnliche aber auch Alltägliche, was in diesem Jahr das Leben der Ahrenloher ausmacht, wollen die Ortschronistin Annette Schlapkohl und ihre Mitstreiter im Film-Team – Frank Steckmeister, Andrea Hatje, Gudrun Lolies, Nils Ingwersen, Jochen Behrmann und Peter Kröger – für die Ahrenloher und die Nachwelt festhalten. Nicht zum ersten Mal gibt es einen „Ahrenlohe-Dorffilm“. Vor 30 Jahren begleitete Elisabeth Pappert mit ihrer Schmalfilmkamera ein Jahr lang die Menschen und das Leben in Ahrenlohe. Und vor vier Jahren drehten Annette Schlapkohl und der Uetersener Fotograf Thorsten Berndt einen Film, der alle Vorbereitungen rund um den Dorfabend 2008 beinhaltete.

Diese Art der Ahrenloher Zeitdokumentation soll nun 2012 fortgeführt werden, denn in Ahrenlohe bleibt die Zeit natürlich nicht stehen und pflegen die Menschen noch eine ganz besonders intensive Nachbarschaft. So wird natürlich auch die moderne Technik auf den Bauernhöfen gefilmt, festgehalten, wie sich täglich Massen von Fahrzeugen auf der Ahrenloher Straße und durch den Kreisverkehrsplatz bewegen und werden Ahrenloher „über den Gartenzaun hinweg“ gefilmt und befragt. Auch Interviews mit alteingesessenen Ahrenlohern, ein Geburtstag und eine Goldene Hochzeit auf einem Bauernhof sollen, wie auch der ersehnte Erste Spatenstich für den Anbau an der Ahrenloher Feuerwache, Bestandteile des Dorffilms 2012 werden. „Wer weitere Themen oder Ideen für den Film hat, kann sich gerne bei uns melden“, so Frank Steckmeister, Vorsitzender der Ahrenloher Dorfgemeinschaft und Mitglied im Filmteam.

Für Schnitt und Regie wird wie bereits bei dem Dorfabend-Film Annette Schlapkohl zuständig sein. Im Herbst 2013 soll der etwa eineinhalstündige Film dann der Öffentlichkeit im Saal von Kröger’s Gasthof vorgestellt werden. „Wir sind der Stadt dankbar, dass sie unser Projekt mit einer Ausfallbürgschaft und einem Zuschuss sponsert und freuen uns auf die vielen interessanten Ereignisse, die wir filmen können“, merkt Frank Steckmeister an.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2012 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert