Polizei sucht nach Zeugen : Aggressiver BMW-Fahrer auf der A23? Ermittler prüfen Vorfall zwischen Tornesch und Elmshorn

Ein 58-Jähriger schilderte, wie er rechts überholt, ausgebremst und beschimpft worden sei. Nun werden Zeugen gesucht.

cut.jpg von
22. Januar 2020, 09:15 Uhr

Tornesch/Elmshorn | Nach einer Anzeige gegen den Fahrer eines weißen BMW ist die Autobahnpolizei Elmshorn derzeit auf der Suche nach Zeugen. So soll ein Vorfall aufgeklärt werden, der sich am Dienstag (21. Januar) auf der A23 zwischen den Anschlussstellen Tornesch und Elmshorn ereignet haben soll, wie Polizeisprecher Steffen Büntjen am Mittwoch berichtete.

Bei der Autobahnpolizei in Elmshorn war laut Sprecher zuvor ein 58 Jahre alter Mann vorbeigekommen und hatte Anzeige gegen einen anderen Autofahrer erstattet. Er beschrieb, dass er zwischen 14 Uhr und 14.05 Uhr mit seinem Opel auf der A23 in Richtung Heide unterwegs gewesen war. Zwischen den Anschlussstellen Tornesch und Elmshorn sei es zu dem Vorfall mit dem Fahrer des weißen BMW gekommen.

Mittelfinger gezeigt

Er gab an, von diesem rechts überholt worden zu sein. Unmittelbar danach sei der BMW vor ihm eingeschert, sodass er auf den Grünstreifen links der Fahrbahn ausweichen musste. Anschließend soll der BMW-Fahrer vor dem Opel abgebremst haben, sodass der 58-Jährige ebenfalls kräftig bremsen musste. Ferner soll der BMW-Fahrer ihm die geballte Faust sowie den Mittelfinger gezeigt haben.

Zeugen werden gesucht

Das Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Elmshorn hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Insbesondere könnte die Aussage eines bislang unbekannten Lieferwagenfahrers hilfreich sein, den der 58-Jährige unmittelbar vor dem Vorfall überholt hatte. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer (04121) 40920 entgegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert