zur Navigation springen

Freie Wohlfahrtsverbände : Adventszeit bewusst gestalten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Es ist nicht wichtig wie, sondern dass wir Weihnachten feiern und die Adventszeit bewusst zur Vorbereitung auf den Höhepunkt des Jahres gestalten.“ Mit diesen Worten richtete sich Pastor Henning Matthiesen an die Besucher der Seniorenweihnachtsfeier, zu der die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände in die Begegnungsstätte POMM 91 eingeladen hatte.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2012 | 19:08 Uhr

16 Ehrenamtliche aus der Kirchengemeinde, dem DRK, der AWO und dem Sozialverband hatten unter der Federführung von Urte Kobarg aus der Kirchengemeinde das Beisammensein vorbereitet, die Kaffeetafel mit selbst gebastelten adventlichen Dekorationen geschmückt und mit Kuchen der Bäckerei Pein sowie Kaffee und Tee für das leibliche Wohl der 184 Besucher gesorgt. Der Vorsitzende des Kirchenvorstandes Peter Pox hieß die Seniorinnen und Senioren willkommen, führte durch das Programm und trug Adventsgeschichten vor.

Das gemeinsame Singen von Adventsliedern begleitete Sabine Mennerich am Klavier. Auch mit ihrem Kinderchor der Kirchengemeinde stand sie auf der Bühne. Unter anderem sangen die Kinder das Zuckowski-Lied „In der Weihnachtsbäckerei“. Viel Freude bereiteten den Seniorinnen und Senioren auch die Kleinen aus der Blümchengruppe des evangelischen Kindergartens. Die Erzieherinnen Lilo Dreessen, Birgit Ebert und Karin Stöven hatten mit den Vier- bis Sechsjährigen Tänze, Lieder und ein Gedicht vorbereitet. Und auch die Esner Danzmüüs, die sich unter anderem als Feen aus der Nussknackersuite in die Herzen der Senioren tanzten, erhielten viel Beifall. Der Auftritt der Mädchen ist um so höher zu bewerten, da einige Tänzerinnen krankheitsbedingt ausgefallen waren, und die Leiterin Valentia Holz und die Mädchen hier und da improvisieren mussten.

„Jede Generation erlebt und feiert Weihnachten auf ihre Art und Weise. Wichtig ist, dass wir Weihnachten feiern. Denn das ist unsere Kultur und das sind wir. Auch die heutige Weihnachtsfeier mit Liedern, Gesprächen und Geborgenheit ist Ausdruck dessen, wie wir den Advent begehen und uns auf Weihnachten vorbereiten. Denn was wären wir ohne Weihnachten?“, so Pastor Matthiesen. Und alle Anwesenden gaben ihm recht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert