Appen musiziert : Abschied von der großen Bühne

4270164_800x984_54a6fa0f8d716.jpg

Es soll ein ganz besonderer Abschied werden. Seit 25 Jahren gibt es „Appen musiziert“ und die 30. Charity Gala wird am Sonntag, 20. September, organisiert. Für den Motor Rolf Heidenberger der deutschlandweit größten ehrenamtlich organisierten Wohltätigkeitsveranstaltung zugunsten krebs- und schwerstkranker Kinder wird es ein Abschied.

shz.de von
02. Januar 2015, 21:03 Uhr

„Ich mache Schluss mit den Großveranstaltungen“, erklärt der 64-Jährige. „Das Spendenprojekt für schwerstkranke Kinder wird aber weitergehen.“ Heidenberger möchte sich zurückziehen, hatte jedoch trotz intensiver Suche keinen Nachfolger gefunden. Begonnen hatte alles im Oktober 1990 mit einem Konzert des Spielmannszuges der Feuerwehr plus einigen Hobby-Musikern in der Appener Sporthalle. 5300 Euro wurden damals eingenommen. Mittlerweile sind es mehr als 5,6 Millionen Euro. Behandlungszentren in Schwerin, in Hamburg-Eppendorf und Kiel wurden ebenso unterstützt wie der Elmshorner „Wendepunkt“.

Schon für das zweite Konzert zog man in die Distelkamp-halle um, die dann regelmäßig ausverkauft war. Heidenberger holte große Stars nach Appen, die bei ihren Fans in guter Erinnerung geblieben waren.

Die Wildecker Herzbuben, Marquess, Barry Ryan, Baccara, Mary Roos, Harpo, Boney M., Nicole, Drafi Deutscher, und Katja Ebstein begeisterten die Zuschauer. In den fast 25 Jahren standen etwa 1000 Sänger, Musiker und Darsteller auf der Bühne. Für den Abschied hat sich Heidenberger etwas Besonderes ausgedacht. Es soll die größte Veranstaltung werden, die Appen je erlebt hat. In der Distelkamphalle ist eine „Best-of-Show“ geplant.

Und den Weltkindertag am 20. September nimmt man zum Anlass, ein großes Familienfest zu organisieren. Auf dem Sportplatz des TuS und dem Almthof gibt es einen „Tag der Attraktionen“. Der Kreisjugendring unterstützt das Projekt und das DFB-Mobil kommt. War Appen musiziert bisher ein Großereignis für das gesetztere Publikum, soll diesmal auch eine Band auftreten, die jüngere Gäste mobilisiert. Und es gibt einen ökumenischen Gottesdienst. Von 10.30 bis 22 Uhr steht das Dorf ganz im Zeichen von Appen musiziert. Heidenberger hat natürlich wieder große Ziele. 20000 Menschen sollen am 20. September kommen. Und bei den Spenden will er die Sechs-Millionen-Euro-Grenze „knacken“. www.appen-musiziert.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert