zur Navigation springen

Klevendeich : Ab Montag wird die Brücke restauriert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Montag wird es ernst: Die Drehbrücke Klevendeich, die die Moorreger und die Neuendeicher Seite der Pinnau verbindet, wird repariert. Eine Querung ist drei Monate lang nicht möglich. Wer von Neuendeicher Seite in die Haseldorfer Marsch möchte oder umgekehrt, muss den Umweg über Uetersen nehmen. „Bis zum 15. Mai sollen die Arbeiten abgeschlossen sein“, sagte Claus Reese vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein in Itzehoe.

Gestern sind Informationsschilder aufgestellt worden. Die Arbeiten an der Brücke –der ältesten funktionsfähigen Drehbrücke Deutschlands, wenn nicht Europas – sind notwendig, weil die Konstruktion aus genietetem Stahl rostet. 820 000 Euro hat das Land für die Instandsetzung bereitgestellt. In den kommenden Tagen wird der Eichen- und Bongossi-Holzbohlenbelag entfernt. Dann wird der Drehbrückenteil der Brücke vom Stützpfeiler gehoben und in südlicher Richtung auf die Böschung gezogen. Hier richten Arbeiter unter Planen die eigentliche Baustelle ein. Parallel wird das defekte und schmucke Drehrad, mit dem die Brücke bis 1975 per Hand geöffnet und geschlossen wurde, repariert. Beides – Brücke und Drehrad – bestehen aus nicht-schweißbarem Stahl, was die Reparaturarbeiten erschwert.

Die letzte große Brückenrenovierung ist 17 Jahre her. Claus Reese hofft, die Brücke, die Teil der Landesstraße 289 ist, mit der jetzigen Maßnahme mindestens für die nächsten 15 Jahre erhalten zu können.

Der Zeitpunkt für die Brückenreparatur wurde gewählt, um die Beeinträchtigungen für die Menschen, die die Brücke regelmäßig nutzen, so gering wie möglich zu halten. „Mit dem ersten Grünschnitt im Frühjahr – also Mitte Mai –sollen die Arbeiten abgeschlossen sein“, so Reese. Die Landwirte der Umgebungwerden das zu schätzen wissen.

Die Eröffnung der Brücke im Mai wollen der Verein Tourismus in Marsch und Geest (TiMG) und das Team um Elbmarschenhausleiterin Edelgard Heim gebührend feiern. „Wir planen ein Brückenfest im Stil der Feier zum 125-jährigen Geburtstag der Brücke vor vier Jahren“, sagte Schriftführerin Hannelore Kops. Gefeiert wird auf dem Gelände der gegenüberliegenden Fahrradscheune mit Kaffee und Kuchen, Chor und Kapelle sowie einer Dokumentation der Bauarbeiten. Für TiMG-Vorsitzenden Norbert Jaedicke und Günther Kops, der wie er zertifizierter Natur- und Landschaftführer ist, ist die historische Brücke Teil des Charmes der Region und Bestandteil vieler ihrer geführten Touren durch die Marsch. Die beiden haben für Radfahrer eine schöne alternative Umleitungsstrecke ausgearbeitet. Sie führt über die Uetersener Klappbrücke, am Uetersener Hafen vorbei durch den dortigen Kleingarten und den Klosterbezirk. Den genauen Verlauf finden Interessierte von kommender Woche an unter: www.elbmarschenhaus.de

zur Startseite

von
erstellt am 09.Feb.2016 | 19:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert