zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

11. Dezember 2017 | 05:01 Uhr

Fußball : A-Jugend setzt sich die Krone auf

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Nun sind die Schuhe, die wir Euch überlassen, etwas größer geworden – ich hoffe, sie passen trotzdem schnellstmöglich!“ Dies sagte Reiner Plüschau, am Saisonende scheidender Trainer der 1. A-Jugend des Hetlinger MTV, als am Sonnabend die Meisterschaft in der A-Junioren-Landesliga gefeiert wurde, zu Michael Kirmse.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2014 | 18:12 Uhr

Der Fußball-Abteilungsleiter des HMTV ist nämlich zugleich Coach der B-Junioren, die altersbedingt in diesem Sommer in den A-Jugend-Bereich wechseln – und nun von Plüschaus Team keinen Landesliga-Platz „erben“, sondern ein Ticket für die A-Jugend-Verbandsliga, die höchste Hamburger Junioren-Spielklasse.

Bevor die Hetlinger A-Jugendlichen ihren Titelgewinn frenetisch feiern konnten, wurde ihnen im Topspiel vom VfL Lohbrügge alles abverlangt. Die Gäste aus dem Osten Hamburgs, die bei einem Sieg im Deichstadion selbst noch eine Titel-Chance gehabt hätten, gingen in der 14. Minute in Führung, als Mohammad Osman Shadab einen Foulelfmeter zum 0:1 verwandelte. „Dieser Strafstoß ist aus einer blöden Situation entstanden“, ärgerte sich Reiner Plüschau, der es als „extrem wichtig“ bezeichnete, dass Torjäger Finn Lüneburg noch vor der Pause der 1:1-Ausgleich gelang (27.).

Auch im zweiten Durchgang begegneten sich die beiden Teams mit offenem Visier und die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen ein echtes Spitzenspiel. „Die Lohbrügger haben kämpferisch alles in die Waagschale geworfen und waren von ihrer Spielstärke und vom Körperlichen her mit uns auf Augenhöhe“, stellte Reiner Plüschau fest. Die Hetlinger Abwehr um Philipp Drews und Jesse Plüschau wurde immer wieder gefordert, Julian Moldenhauer klärte ebenfalls mehrmals hervorragend.

Die Gäste hätten möglicherweise einen zweiten Elfmeter bekommen müssen – Schiedsrichter Klaus Sommer, der lange für den TSV Holm pfiff und inzwischen dem TuS Appen angehört, entschied jedoch auf Weiterspielen. Bei einem Unentschieden wäre das Titelrennen offen geblieben, doch dann kam die 83. Minute: Finn Lüneburg zog links an VfL-Keeper Tobias Reese vorbei und schoss zum 2:1 ein. Die Lohbrügger protestierten vergeblich auf Abseits, der Jubel der Hausherren war riesig.

Als zehn Minuten später der Abpfiff ertönte, feierten die Hetlinger ihre Staffel-Meisterschaft ausgelassen. So, wie sonst nur bei Profi-Mannschaften üblich, konnten sie die Meisterschale auf einem Balkon in die Höhe strecken, nämlich auf dem Balkon der angrenzenden Feuerwehr. „Das war ein rundum gelungener Tag“, jubelte Reiner Plüschau, nachdem sich sein Team am vorletzten Spieltag die Krone aufgesetzt hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert