Kreis Pinneberg : Tod nach Corona-Impfungen: Obduktionen sollen Klarheit bringen

Avatar_shz von 28. Januar 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Das Haus am Rosarium. Hier soll in zwei Wochen zum zweiten Mal geimpft werden. Zwei Todesfälle nach der ersten Injektion haben Gerüchte verursacht, diese könnten etwas mit der Schutzimpfung zu tun haben.
Das Haus am Rosarium. Hier soll in zwei Wochen zum zweiten Mal geimpft werden. Zwei Todesfälle nach der ersten Injektion haben Gerüchte verursacht, diese könnten etwas mit der Schutzimpfung zu tun haben.

Bundesweit wurden bis Mitte Januar 21 Fälle aus Altenheimen gemeldet. Jetzt gab es auch zwei Todesfälle in Uetersen.

Kreis Pinneberg | Die derzeit – wenn auch stockend – laufenden Impfungen gegen das Coronavirus sind mit einer großen Hoffnung verbunden: Sie könnten die entscheidende Wende im Kampf gegen die Pandemie bringen. Doch es gibt viele Menschen, die die Impfung kritisch sehen, ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert