Pläne an der Kleinen Twiete : Uetersen: Nabu Elbmarschen lehnt Bebauung von Feuchtwiese ab

Avatar_shz von 30. Juli 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
Naturschützer Roland Dilchert zeigt auf die Feuchtwiese an der Kleinen Twiete, die bebaut werden soll. Dort habe der als stark gefährdet eingestufte Kiebitz sein Habitat, betont Dilchert.
Naturschützer Roland Dilchert zeigt auf die Feuchtwiese an der Kleinen Twiete, die bebaut werden soll. Dort habe der als stark gefährdet eingestufte Kiebitz sein Habitat, betont Dilchert.

Uetersen plant im nördlichen Bereich der Kleinen Twiete eine Wohnbebauung. Dass mit dem Bauprojekt eine Feuchtwiese für immer verloren wäre, bringt den Nabu Elbmarschen auf den Plan. Er lehnt das Vorhaben ab.

Uetersen | Die Uetersener Grünen lehnen das Vorhaben ab, CDU, FDP und BfB haben bereits Zustimmung signalisiert: Uetersen plant auf einer bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche im nördlichen Bereich der Kleinen Twiete eine Wohnbebauung. Nun ist auch der Nabu Elbmarschen auf dem Plan. Aus naturschutzfachlichen Gründen lehnt er das Vorhaben ab. Zum Thema: ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen