Bestattungskultur im Wandel : Trend zur Urne erhöht Friedhofs-Defizit in Moorrege

Avatar_shz von 25. Oktober 2021, 07:00 Uhr

shz+ Logo
An dieser Stelle auf dem Moorreger Friedhof sind Urnengräber kreisförmig um Bäume herum ins Rasenfeld eingelassen. Blumenschmuck ist hier zulässig.
An dieser Stelle auf dem Moorreger Friedhof sind Urnengräber kreisförmig um Bäume herum ins Rasenfeld eingelassen. Blumenschmuck ist hier zulässig.

Ohne einen Zuschuss der Gemeinde kommt der Friedhof Moorrege nicht aus. Das hat auch mit der steigenden Beliebtheit von Urnengräbern zu tun. Friedhofswart, Pastorin und Kirchenvorstand erklären die Zusammenhänge.

Moorrege | Mit rund 70.000 Euro hat die Gemeinde Moorrege den Friedhof an der evangelisch-lutherischen St. Michael-Kirche im vergangenen Jahr bezuschusst. Denn das Bestattungswesen ist grundsätzlich eine kommunale Aufgabe. Der Trend Richtung Urne, eine günstige Form der Beisetzung, zeichnet sich auch auf dem Friedhof Moorrege eindeutig ab. Mit Urnenbaumgrabstätt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen