Beratung im Umweltausschuss : CDU möchte den Stadtwald in Tornesch ins Seeumfeld verlagern

Avatar_shz von 19. August 2021, 18:00 Uhr

shz+ Logo
Die CDU möchte die als Stadtwald angelegte Fläche im Esinger Wohld aufwerten. Fraktionsvorsitzender Christopher Radon (links) und Stadtverbandsvorsitzender Daniel Kölbl weisen auf die eng stehenden Bäume hin.
Die CDU möchte die als Stadtwald angelegte Fläche im Esinger Wohld aufwerten. Fraktionsvorsitzender Christopher Radon (links) und Stadtverbandsvorsitzender Daniel Kölbl weisen auf die eng stehenden Bäume hin.

Die Christdemokraten beantragen, die Fläche im Esinger Wohld als Stadtwald aufzulösen. Einzelne Bäume, anlässlich von Geburten oder Hochzeiten gepflanzt, sollen vom Stadtrand ins neue Seeumfeld umgesiedelt werden.

Tornesch | Die Zukunft des Tornescher Stadtwalds ist Thema während der Sitzung des Umweltausschusses am Montag (23. August). Die anlässlich der Stadtwerdung im Jahr 2005 angelegte Fläche im Esinger Wohl, auf der Tornescher anlässlich von Hochzeiten und Geburten Bäume pflanzen können, ist über die Jahre in Vergessenheit geraten. Die CDU möchte die Ideen dieser Tr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen