Opfer der Corona-Pandemie : Gedenktag in Uetersen: „Hinter den Zahlen stehen schwere Schicksale“

Avatar_shz von 16. April 2021, 18:30 Uhr

shz+ Logo
Bürgervorsteher Adolf Bergmann (links) und Bürgermeister Dirk Woschei rufen die Uetersener Bevölkerung dazu auf, am 18. April, dem bundesweiten Gedenktag für die Toten der Corona-Pandemie, eine Kerze anzuzünden.
Bürgervorsteher Adolf Bergmann (links) und Bürgermeister Dirk Woschei rufen die Uetersener Bevölkerung dazu auf, am 18. April, dem bundesweiten Gedenktag für die Toten der Corona-Pandemie, eine Kerze anzuzünden.

Mit Kerzen und Halbmast an allen städtischen Gebäuden gedenkt die Rosenstadt am Sonntag (18. April) der Corona-Toten.

Uetersen | Auf Initiative des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier wird bundesweit am Sonntag (18. April) mit entzündeten Kerzen der Toten der Corona-Pandemie gedacht. In Uetersen werden an allen städtischen Gebäuden als Zeichen der Trauer und Anteilnahme die Flaggen auf Halbmast gesetzt. Gemeinsam rufen Bürgermeister Dirk Woschei (SPD) und Bürgervorsteher ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen