Uetersens Sportplatzfiasko : Stadt kassiert Absage vom Eigentümer am Neuen Damm und von Groß Nordende

Avatar_shz von 24. September 2021, 06:00 Uhr

shz+ Logo
Uetersen sucht nach wie vor nach geeigneten Flächen für den Sportbetrieb. Das Rosenstadion  und seine Nebenplätzte wurden als nicht weiter zukunftstauglich eingestuft.
Uetersen sucht nach wie vor nach geeigneten Flächen für den Sportbetrieb. Das Rosenstadion und seine Nebenplätzte wurden als nicht weiter zukunftstauglich eingestuft.

Den das Uetersener Rosenstadion nutzenden Sportlern kann nicht mehr viel geboten werden. Der Müll unter dem Gras raubt jede Zukunftsperspektive. Die Suche nach einem alternativen Standort führt bislang ins Leere.

Uetersen | Uetersen ist auf der Suche nach neuen Sportflächen. Insbesondere für die Fußballer. Da feststeht, dass eine Sanierung im Rosenstadion oder auf den Nebenplätzen nicht in Frage kommt, geschweige denn der Bau eines Kunstrasenplatzes, weil damit stets die Gefahr verbunden ist, den unterhalb der Grasnarbe existierenden Müll einer früheren Deponie anzukratz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen