zur Navigation springen

Sporthalle in Heidgraben : 80.000 Euro für die Sanierung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gemeinde Heidgraben erhält 80.000 Euro für die Sanierung. Arbeiten sollen bereits im August beginnen.

Uetersen | Mehr als 50 Jahre hat die Sporthalle der Gemeinde Heidgraben mittlerweile auf dem Buckel − und damit auch die Umkleide- und Duschräume. Für die dringend notwendige Sanierung fehlte bislang jedoch das Geld. Doch nun hat sich eine ungeahnte Fördermöglichkeit ergeben, einem Landesprogramm sei Dank. Aus diesem erhält Heidgraben 80.000 Euro für die Sanierung des sanitären Bereichs, die restlichen knapp 50  000 Euro will die Gemeinde selbst finanzieren − und setzt dabei unter anderem auf bislang nicht gezahlte Kreis-Gelder für den Kita-Betrieb.

Während der jüngsten Sitzung des Gemeinderats konnte Bürgermeister Ernst-Heinrich Jürgensen (SPD) die frohe Botschaft überbringen: „Wir sind drinnen, im Fördertopf.“ Das Geld stammt aus einem insgesamt zehn Millionen Euro schweren Sofortprogramm des Landes Schleswig-Holstein zur Sanierung von Sanitärräumen in Schulen. Knapp über eine Million Euro fließen in den Kreis Pinneberg, der damit anteilig am meisten profitiert. Die Gemeinde Heidgraben hatte den Förderantrag am 19. April gestellt, das Amt Geest und Marsch Südholstein am 22.  Mai die Zusage mitgeteilt.

Jürgensen bezeichnete die Summe, die Heidgraben nun erhält, als „ordentlichen Betrag.“ „Ich bin zufrieden damit“, sagte der Bürgermeister. Auskömmlich sind die 80.000 Euro jedoch nicht. Jürgensen beziffert die Gesamtkosten für die Sanierung auf bis zu 130.000 Euro. Die zusätzlichen Mittel sollen über den Nachtragshaushalt bereitgestellt werden. Doch der Bürgermeister rechnet auch mit weiteren Geldern vom Kreis. Denn jüngst war bekannt geworden, dass dieser Millionensummen, die eigentlich den Kommunen zur Kita-Finanzierung zustehen, aufgrund fehlenden Personals jahrelang nicht weitergeleitet hat. Auf bis zu 150.000 Euro könne Heidgraben hoffen, so Jürgensen.

Läuft alles nach Plan, sollen die Arbeiten in der Sporthalle bereits im August beginnen. Die ersten Wochen würden somit in die Sommerferien fallen und Schul- und Vereinsbetrieb nur wenig gestört. Darüber hinaus werde es jedoch zu Behinderungen kommen, betonte Jürgensen während der Sitzung. Als möglichen Termin für den Abschluss der Arbeiten nannte er den Oktober. Bis dahin wird in der Sporthalle der gesamte sanitäre Bereich erneuert. Von den Fliesen über die Duschen bis zur fehlenden Be- und Entlüftung: „Es ist nicht mehr zeitgemäß“, so Jürgensen. Auch beim Thema Energieeinsparung wird aufgerüstet, zum Beispiel durch Zeitschaltungen an den Duschen. Der Zustand der Heidgrabener Sporthalle steht seit mehreren Jahren auf der Agenda der Gemeinde. Vor acht Jahren wurde das Dach des Gebäudes saniert. Doch das sei nur der erste Schritt gewesen, so Jürgensen. Nun folgt der zweite.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen