SH Netz : 8,2 Millionen Euro für sichere Stromnetze

Die Schleswig-Holstein Netz AG investiert in diesem Jahr mehr als 8,2 Millionen Euro in den Ausbau der Strom- und Gasnetze im Kreis Pinneberg. Betroffen von den umfangreichen Bauarbeiten sind unter anderem die Kommunen Moorrege, Uetersen, Wedel, Elmshorn, Schenefeld, Kummerfeld, Halstenbek und Rellingen.

shz.de von
01. Februar 2016, 20:51 Uhr

Es geht um 21000 Gas- und 34000 Strom-Hausanschlüsse, um insgesamt fast 3500 Kilometer Leitungen. Sie müssen instand gehalten, ausgewechselt, sogar verlegt werden. Dazu kommt der Austausch von Ortsnetzstationen, Bauarbeiten an den Umspannwerken sowie die Verkabelung von Freileitungen. Gearbeitet wird ans sechs Umspannwerken, „um die Versorgungssicherheit zu erhöhen“, wie Marcus Bumann, Leiter des Netzcenters Uetersen bei Schleswig-Holstein Netz, jetzt sagte. „In Halstenbek und Schenefeld werden die vorhandenen vier Trafos durch zwei größere ersetzt sowie die dort vorhandenen Mittelspannunganlagen erneuert“, sagte Bumann. Im Umspannwerk Elmshorn-Ost wird zudem das Betriebsgebäude modernisiert. Für die Bürger am deutlichsten spürbar wird die Verkabelung von Freileitungen zwischen den Umspannwerken Uetersen und Wedel-Nord sein. Hintergrund: Erdkabel sind deutlich weniger anfällig gegenüber Witterungseinflüssen, wodurch die Versorgungssicherheit in der Region verbessert werden soll. „Um die Anwohner in und um Uetersen, Kummerfeld und Rellingen weiterhin zuverlässig mit Gas versorgen zu können, werden zudem an allen drei Orten die Gasdruckanlagen erneuert“, kündigte Marcus Bumann im UeNa-Gespräch an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert