zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 02:12 Uhr

Fußball : 6:1 im „Länderspiel“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Pfingstsonntag kam es in Uetersen zu einem ganz besonderen Fußballspiel: Die 1. männliche C-Jugend des TSV Uetersen traf auf die Nachwuchs-Mannschaft des dänischen Klubs Farsø/Ullits IK, in der unter anderem Jesper Waschatz, der Sohn von TSV-Liga-Trainer Heiko Waschatz, kickt. Überraschend rollte der Ball nicht auf dem Jugendplatz, sondern im Rosenstadion: „Herr Wohlmeier von der Stadt Uetersen hat es ermöglicht, dass wir im Stadion spielen können, obwohl der Platz dort eigentlich schon gesperrt worden war“, so Thomas Scharp, Betreuer der TSV-C-Jugend. Die Spieler beider Teams freuten sich, dass sie im Stadion

Die Spieler beider Teams freuten sich, dass sie im Stadion spielen durften, und lieferten sich, nachdem vor dem Anpfiff die Deutsche und die Dänische Nationalhymne gespielt worden waren, zunächst ein ausgeglichenes Duell. Bei hohen Temperaturen brachte Lasse Seigies die Uetersener in der 29. Minute in Führung. Auch das 2:0 erzielte Seigies, ehe Jesper Waschatz den Anschlusstreffer verpasste, als er knapp rechts vorbeizielte (48.). Wenig später erhöhte Tobias Gregor auf 3:0 (52.) und Heiko Waschatz analysierte: „Die Dänen spielen in ihrer Jugend-Liga längst nicht so körperbetont!“ Im zweiten Durchgang versuchte Farsø/ Ullits wiederholt, über Konter zum Erfolg zu kommen, doch TSV-Torwart Jannik Reichel rettete mehrmals stark.

Auf der Gegenseite erhöhte der Uetersener Oguzhan Özen auf 4:0 (58.), ehe Anilcan Saka einen Fernschuss abfeuerte. Der Ball schlug links neben dem Pfosten ein, glitt dann aber durch das nicht ganz feste Tornetz hindurch – doch der souverän leitende Schiedsrichter Ayhan Simsek hatte genau hingeschaut und entschied zu Recht auf Tor (65.). Nachdem Seigies mit seinem dritten Treffer des Tages das 6:0 erzielt hatte (69.), gelang Mikkel Tejlgaard in der Schlussminute noch das Ehren-tor für die Gäste (70.), das auch von den Uetersener Zuschauern lautstark bejubelt wurde. In der Nachspielzeit verhinderte Reichel mit zwei guten Paraden eine weitere Resultatverbesserung der Dänen, ehe Simsek abpfiff. „Dafür, dass das Farsø-Team mit Spielern aus dem 99ziger- und 2000er-Jahrgang angetreten ist und uns körperlich unterlegen war, hat es sich tapfer geschlagen“, lobte Scharp den Gegner. Obwohl die Talente von Farsø/Ullits nun mit zwei Niederlagen im Gepäck (am Sonnabend hatten sie in der Hamburger Imtech-Arena die 1:3-Testspiel-Pleite im „richtigen“ Länderspiel von Dänemark gegen Brasilien gesehen) die Heimreise per Bahn antreten mussten, waren sie gut gelaunt und würden sich über einen Gegenbesuch der TSV-Jugendlichen freuen. „Es war ein rundum gelungenes Spiel“, so Scharp abschließend.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mai.2012 | 21:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert