zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 03:41 Uhr

Fußball : 6:0-Sieg gegen den Frust

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

So, wie einst Phönix aus der Asche stieg, meldeten sich die 2. Herren des TSV Uetersen am Sonntagmittag mit einem 6:0-Kantersieg gegen den SC Cosmos Wedel im Kampf um die Vizemeisterschaft der Kreisliga 8 zurück. „Das war erfolgreiche Frustbewältigung“, urteilte TSV-Trainer Sandor Horvath, dessen Team zuvor zwei peinliche Pleiten kassiert hatte (am vorherigen Sonntag 0:7 beim SC Ellerau und am Donnerstag 2:6 bei der SV Lieth II).

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 20:22 Uhr

Als im Rosenstadion gerade einmal zwei Minuten gespielt waren, gingen die Uetersener bereits in Führung: Nach einem schönen Pass in die Tiefe legte Tobias Brandt den Ball noch einmal quer zu Patrick Laube, der zum 1:0 einschob. Schon in der sechsten Minute klingelte es erneut im Cosmos-Gehäuse: Nach einem Eckstoß konnte der aufgerückte TSV-Innenverteidiger Mats-Lennart Enderle freistehend zum 2:0 einschießen und seinen ersten Treffer im Herren-Bereich feiern. Seine persönliche Torflaute beendete dann auch Christian Sommer: Der frühere Stürmer, der von Horvath seit dem Herbst 2012 als Innenverteidiger aufgeboten wird, zimmerte einen Freistoß zum 3:0 genau unter die Latte (20.). Nach einem weiteren Uetersener Freistoß, der durch die völlig überforderte Gäste-Abwehr hindurch ging, stand Kevin Bliesch goldrichtig und netzte zum 4:0-Pausenstand ein (34.).

Auch im zweiten Durchgang spielten nur die Hausherren: Nach Jörg Dreiers Eckstoß von der rechten Seite köpfte Tjorben Fülscher knapp am langen Pfosten vorbei (47.). Als Dreier seine nächste Ecke direkt aufs kurze Eck zirkelte, boxte Cosmos-Keeper Florian Panacek den Ball soeben noch weg (52.). Nachdem Tobias Brandt und Lars Tiedemann jeweils an Florian Panacek gescheitert waren (54.), setzte Laube eine Minute später den Torreigen fort: Einen langen Pass von Sommer nahm er schön mit der Brust an und vollstreckte von halblinks aus zielsicher. Anschließend feierte der TSV-Kapitän sein zweites Tor des Tages ausgelassen mit der Eckfahne. Nachdem sich Jan Bahner über Außen gut durchgesetzt hatte, gelang Tobias Brandt der 6:0-Endstand (74.).

„Wir sollten diesen Sieg, der auch in der Höhe verdient war, nicht überbewerten, denn Cosmos Wedel hat uns spielen lassen“, wollte Horvath den deutlichen Erfolg nicht überbewerten. Während Ellerau nach einem 4:1-Sieg bei den Sportreunden Pinneberg den Titel und Direkt-Aufstieg in die Bezirksliga sicher hat, könnte es zwischen Uetersen II und den 1. Herren des TSV Heist ein echtes Endspiel um die Vizemeisterschaft geben ...

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert