Chorknaben traten anlässlich ihres Jubiläums im Rathaus auf : 50 – und kein bisschen leiser

4370175_800x404_553d43e9717a3.jpg

„Mir wurde gesagt, ich soll mal ein neues Rathaus bauen, denn die Akustik ist so schlecht.“ Das sagte Bürgermeisterin Andrea Hansen bei einem Auftritt der Chorknaben Uetersen im Foyer des Verwaltungssitzes.

shz.de von
26. April 2015, 21:56 Uhr

Doch die guten Stimmen der Jungen machen einiges wett. Zudem ließen Chorleiter Hans-Joachim Lustig und der Gesangspädagoge Harald Stockfleth die Knaben das erste Stück „Veni, veni, Emmanuel“ von der Galerie im ersten Stock aus singen. Ein eindrücklicher Auftritt. Die Zuhörer im Erdgeschoss wurden von oben beschallt. Unten im Foyer sangen die Jungen die Titel „Alta trinita beata“ und „Good news“ sowie aus dem Musical „Odi et amo“ die Stücke „Quare fremuerunt gentes“, „O beata trinitas“ und „Ad Dianam“. Die Männer stimmten „Singet dem Herrn ein neues Lied“ an.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Chores ist im Rathaus bis Pfingstmontag, 25. Mai, die Ausstellung „50 Jahre... und kein bisschen leiser!“ zu sehen. „Ich gratuliere den Chorknaben der ersten, zweiten und dritten Stunde“, sagte Andrea Hansen. Auch Gründerin Ilse Rieth hörte zu. Die Bürgermeisterin betonte: „Wenn ich den Chor woanders sehe, geht mir das Herz auf, und ich bin ganz stolz.“ Vorsitzender Thorsten Mann-Raudies dankte der Stadt und den Eltern für ihre Unterstützung und den Sängern für ihren Einsatz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert