zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 05:19 Uhr

Hotline : 47 Ämter: Eine Rufnummer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Welche Papiere brauche ich zum Heiraten? Wo melde ich meinen Hund an? Antworten auf solche Fragen erhalten Bürger im Kreis Pinneberg ab heute unter der Rufnummer 115.

shz.de von
erstellt am 30.Nov.2011 | 21:05 Uhr

Nach Kiel hat sich der Kreis als zweite schleswig-holsteinische Region dem deutschlandweiten 115-Verbund angeschlossen. Abgesehen von Helgoland und Quickborn nehmen alle Kommunen teil. Gestern unterzeicheten die Bürgermeister, Amtsvertreter und Landrat Oliver Stolz im Kreishaus eine Vereinbarung. „Das Projekt bringt ohne Mehrkosten mehr Service“, sagte Pinnebergs Bürgermeisterin Kristin Alheit.

Die Idee: Die Bürger müssen sich nicht mehr in den Rathäusern zum richtigen Ansprechpartner durchfragen. Wer 115 wählt, landet im Service-Center der Kreisverwaltung. Zehn Telefonisten haben Zugriff auf Informationen von rund 80 Behörden auf Orts-, Kreis-, Landes- und Bundesebene: Öffnungszeiten, Ansprechpartner, Parkplätze. Meldet ein Rathaus dem Kreis einen Schulausfall, erfahren Bürger auch das unter der 115. Das Service-Center ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr besetzt. 75 Prozent der Anrufe sollen innerhalb von 30 Sekunden angenommen, 65 Prozent sogar beim ersten Telefonat beantwortet werden. Ansonsten erhält der Bürger innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung.

Die Kommunen zahlen zwei Jahre lang nichts. Auch der Kreis hat keine Mehrausgaben. Die Stellen schuf er durch Umstrukturierungen. Anrufe kosten noch sieben Cent pro Minute. Im Frühjahr sollen sie aber in die Flaterate-Tarife der Telefonanbieter integriert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert