zur Navigation springen

Volkslauf der SPD-Heist : 44 Sportler gingen an den Start

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Einige Läufer gingen ambitioniert an den Start, andere entspannt und aus reinem Vergnügen - insgesamt haben 44 Sportlerinnen und Sportler aus der Umgebung den gestrigen Sonntag aktiv begonnen und am Volkslauf der SPD Heist teilgenommen. Zum inzwischen zehnten Mal hatten die Sozialdemokraten auf das Gelände am Flugplatz eingeladen.

Als erster Läufer der Zehn-Kilometer-Strecke überquerte Sergey Marklinger von der Betriebssportgruppe der Nordmarkwerke die Ziellinie. Er brauchte dafür 42 Minuten und 59 Sekunden.

Zur Auswahl standen ferner drei und fünf Kilometer lange Distanzen, die walkend oder laufend zurückgelegt werden konnten. Unter den Teilnehmern waren zahlreiche Mitglieder der Laufsportgruppen des TSV Uetersen, des TuS Esingen und der Haseldorfer Marsch. Gern nutzten sie die milden Temperaturen, um ihre Kräfte zu messen. Auch SPD-Landtagsabgeordneter Thomas Hölck hatte sich unter die Läufer gemischt. Er entschied sich für die Fünf-Kilometer-Walkingstrecke und kam nach 38, 28 Minuten gut gelaunt am Ziel an. Gewonnen haben ferner Christiane Rüster (drei Kilometer Walking), Marco Frenzel (drei Kilometer Walking), Rüdiger Holst (fünf Kilometer Walking), Inga Gaedechens (fünf Kilomerter Lauf) sowie Lutz Bittner (fünf Kilometer Lauf). Schnellste Frau auf der zehn-Kilometer-Distanz war Kirsten Gragert. SPD-Chef Klaus-Dieter Redweik und Organisator Erhard Ebert, der selbst erfahrener Marathonläufer ist, gratulierten den Siegern.

Aber auch die übrigen Teilnehmer gingen nicht leer aus: Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Volkslaufs, der immer am ersten Sonntag nach den Herbstferien stattfindet, hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes einfallen lassen: Neben einer Urkunde erhielt in diesem Jahr jeder eine Medaille. Die Sieger wurden sogar mit Pokalen geehrt. Spaß hatten alle. „Es ist herrlich, durch den Wald zu laufen, es war fast wie ein Crosslauf“, sagte eine Teilnehmerin begeistert.

Auch für die Verpflegung der Laufsportler hatten die Mitglieder des Organisationsteams gesorgt: Jeder von ihnen brachte einen selbstgebackenen Zitronenkuchen mit. Zum Aufladen verbrauchter Energiereserven gab es außerdem Äpfel, die Gerd Cordts gestiftet hatte, sowie Kaffee und andere Getränke.

Für den Notfall standen Mitglieder der Johanniter-Unfall-Hilfe Wedel bereit. Glücklicherweise war ihr Einsatz nicht erforderlich. Keiner der Sportler verletzte sich.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2014 | 17:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert