zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. August 2017 | 00:47 Uhr

4:0 auf Grand

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Weil der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien, begann das Gastspiel der 1. Herren des Moorreger SV beim SC Cosmos Wedel II am Sonntagmittag mit zwölfminütiger Verspätung. MSV-Fußball-Abteilungsleitter Dirk Kaiser, der die Partie eigentlich als Zuschauer verfolgen wollte, aber im Besitz eines Schiedsrichter-Scheins ist, half als Referee aus. Positiv: In einer fairen Partie machten es ihm die Spieler beider Mannschaften leicht.

Cosmos-Coach Maurice Weßel hatte seiner Elf eine defensive Taktik verordnet: Die Wedeler standen sehr tief gestaffelt in der Abwehr und setzten auf Konter, während die Gäste deutlich mehr Spielanteile hatten. Ein frühes Führungstor wäre möglich gewesen, doch Martin Skowronek zielte freistehend knapp links vorbei (8.). Danach wurde Skowronek von Cosmos-Verteidiger Bastian Burggraf fast komplett aus dem Spiel genommen, auch Marvin Hoffmann gestatteten die Wedeler keinen Raum zur Entfaltung.

MSV-Trainer Arne Frank fasste das Gastspiel bei seinem Ex-Klub wie folgt zusammen: „Es war ein typisches Grandspiel mit vielen Zweikämpfen und wenig Spielfluss!“ Positiv war, dass die Moorreger auch, als sie in der ersten Halbzeit mehrere gute Gelegenheiten vergeben hatten, ruhig blieben, anstatt in Hektik zu verfallen. Cosmos-Torjäger Sascha Kreft hatte vor der Pause nur eine gute Kopfball-Chance, die MSV-Torwart Jan-Niklas Bohl sicher vereitelte, so dass die Seiten beim Stand von 0:0 gewechselt wurden.

Im zweiten Durchgang nutzten die Gäste dann gleich ihre erste Standardsituation, um in Führung zu gehen: Nach einem Eckstoß köpfte Marcel Helms zum 0:1 ein und erzielte damit in seinem dritten Saison-Einsatz sein bereits drittes Tor (52.). „Das hat uns natürlich dabei geholfen, den Sperrriegel zu brechen“, atmete Frank durch. Nach zehn ereignislosen Minuten tankte sich Sven Robin Mewes über links bis zur Grundlinie durch und spielte mustergültig in die Mitte, wo Paul Sarapata nur noch seinen Fuß hinhalten musste – 0:2 (65.).

Fünf Minuten später konnte Mewes, der lange Jahre für den SC Cosmos kickte, dann auch noch „sein“ Tor bejubeln: Er erlief sich links einen langen Pass und jagte den Ball mit einem Linksschuss diagonal ins lange Eck. Marvin Hoffmann stellte den 0:4-Endstand her (85.) und Frank betonte: „Insgesamt war das ein verdienter Sieg, weil wir geduldig geblieben sind!“ Die Cosmos-Reserve bot dem Tabellenführer aber lange gut Paroli, vor allem Burggraf und Javier Landeira Quinteiro verdienten sich Bestnoten.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2013 | 21:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert