zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 13:46 Uhr

Blitzmarathon : 24-Stunden-Jagd auf Raser

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Morgen früh um sechs beginnt er – der zweite bundesweite Blitzmarathon. Auch in Schleswig-Holstein macht die Polizei dann 24 Stunden lang Jagd auf Temposünder.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2014 | 22:08 Uhr

Auf Beschluss der Innenministerkonferenz werden sich alle Polizeidirektionen der Landespolizei und zahlreiche Kommunen an dem Einsatz beteiligen. Nach offiziellen Angaben sind 260 Beamte eingebunden, die an landesweit 76 Messstationen die Geschwindigkeit der Autofahrer kontrollieren. Hinzu kommen die Kommunen, die mit 21 Mitarbeitern an zwölf Stationen kontrollieren.

Geblitzt wird wie auch schon im vergangenen Jahr an Unfallschwerpunkten und an Orten mit höherem Gefährdungspotenzial wie Altersheimen, Schulen und Kindergärten. Wo genau die mobilen Radargeräte aufgestellt werden, lässt sich im Internet nachvollziehen. Demnach wird es im Kreis Pinneberg nur einen Kontrollstandort geben, nämlich in der Quickborner Straße in Borstel-Hohenraden.

Damit ist dieser Blitzmarathon deutlich weniger umfangreich als der vor einem Jahr. Damals gingen 405 Polizeibeamte an den Start, die an 156 Standorten kontrollierten. Mehr als 6100 Raser gingen den Beamten damals ins Netz. Innenminister Andreas Breitner hatte die Aktion als „einen großen Erfolg für die Verkehrssicherheit“ bezeichnet und verwahrte sich gegen Kritik, dabei handele es sich um Abzocke der Autofahrer und eine PR-Aktion der Landesregierung. Noch immer gilt bei Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang überhöhte Geschwindigkeit als Hauptursache. Allein in Schleswig-Holstein verloren 2013 bei 11693 Verkehrsunfällen 103 Menschen ihr Leben. 15066 wurden verletzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert