zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

16. Dezember 2017 | 18:01 Uhr

Arbeitsmarkt : 2014: Gute Prognose

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wenn man die Entwicklung und die Lage auf dem Arbeitsmarkt einschätzen möchte, ist es immer sinnvoll, nicht nur die Dezemberwerte der Betrachtung zugrunde zu legen. Vielmehr sollte man die Jahresdurchschnittswerte heranziehen.

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 21:03 Uhr

So waren im Kreis Pinneberg im Jahresdurchschnitt 8815 Menschen arbeitslos. Eine Zahl, die man dann bequem mit Werten aus den Vorjahren vergleichen kann: So ist sie zum Beispiel um 1,1 Prozent gestiegen, gegenüber dem Jahr 2012. Allerdings kann es dann kompliziert werden, wenn man die Arbeitslosenquote wissen will. Denn hier kann es schon ganz anders aussehen: Dadurch nämlich, dass die Zahl der Erwerbstätigen insgesamt gestiegen ist, kommt eine ganz andere Berechnung zutage. Die Arbeitslosenquote nämlich (also das Verhältnis zwischen Arbeitslosen und der Erwerbspersonen, also im Prinzip der arbeitsfähigen Bevölkerung) ist im Kreis Pinneberg nämlich um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Sie beträgt im Jahresdurchschnitt 5,4 Prozent (Schleswig-Holstein: 6,9 Prozent). Der Bestand an offenen Stellen in der Jobbörse im Jahresdurchschnitt wuchs um 3,4 Prozent auf 1659, obwohl im vergangenen Jahr mit 5454 gemeldeten Jobangeboten 12,4 Prozent weniger beitragspflichtige Stellen neu aufgegeben wurden.

Die Entwicklung im Dezember im Kreis Pinneberg stellt sich isoliert betrachtet wie folgt dar: Die Arbeitslosenzahl ist im Vergleich zum November um 341 Personen oder 3,9 Prozent auf 9035 gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr liegt die Zahl um 744 Personen oder 9 Prozent höher. Die Arbeitslosenquote ist von 5,3 Prozent im Vormonat auf 5,5 Prozent gestiegen. Vor einem Jahr hatte sie noch 5,2 Prozent betragen.

Von den insgesamt 9035 Arbeitslosen betreute die Agentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) im Dezember 3510. Damit ist die Zahl um 212 Personen oder 6,4 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen. Es waren 9 Personen oder 0,3 Prozent weniger als vor einem Jahr bei der Arbeitsagentur gemeldet.

Bei den Jobcentern (Grundsicherung, sogenanntes „Hartz-IV“) wurden 5525 arbeitslose Männer und Frauen registriert. Das waren 129 Personen mehr als im November. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Zahl um 753 Personen oder 15,8 Prozent.

Zu den 9035 Arbeitslosen kamen im Dezember 2245 weitere Menschen, die ohne Arbeit sind. Insgesamt 11280 Personen befanden sich damit im Kreis Pinneberg in Unterbeschäftigung. Damit stieg die Zahl gegenüber Dezember 2012 um 1,2 Prozent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert