zur Navigation springen

Erfolgreicher Lehrgang : 20 „Neue“ für die Jugendarbeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Eine Woche voller Aktion, Spaß, inhaltlicher Arbeit und Diskussionen sind vorbei. Das erfreuliche Ergebnis: 20 neue Jugendgruppenleiter haben den Frühjahrsgrundkurs 2014 des Kreisjugendringes erfolgreich absolviert und starten jetzt gemeinsam mit Ihren Vereinen und Verbänden in eine spannende Zeit.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2014 | 19:19 Uhr

Schon am zweiten Tag war allen klar, welch unglaubliche Vielfalt an Jugendverbänden und die damit verbundene ehrenamtliche Arbeit in diesem Kurs präsent war. Kirchliche Träger, wie die katholische Kirche, die evangelische Kirche und die neuapostolische Kirche waren stark vertreten. Ebenso waren junge Betreuerinnen und Betreuer vom MTV Ellerhoop, Barmstedter MTV und des VFL Pinneberg dabei und begeisterten alle mit ihren sportlichen Spielen und deren Erfahrungen in der Vereinsarbeit.

Auch interkulturell war die Gruppe stark aufgestellt – junge „Teamerinnen“ und „Teamer“ vom Jugendhaus Krückaupark, vom Einwandererbund Elmshorn oder vom Kinderschutzbund Elmshorn waren vertreten und bereicherten die Seminargruppe mit ihren Erfahrungen. Insgesamt waren 20 Teilnehmer im Alter von 15 bis 56 Jahren mit von der Partie.

„Die große Altersspanne, sowie die unglaubliche Vielfalt verschiedenster Arbeitsfelder bereichern unseren Jugendleiter-Grundkurs jedes Jahr auf neue und ich bin immer wieder begeistert, mit wie viel Engagement und Herzblut jeder einzelne Teilnehmer dabei ist“, so Kursleiter Simon Schütt.

Unterstützt wurde das KJR-Betreuerteam durch die Fachkräfte Andrea Pinzek, Jörn Folster und Karsten Hamdorf vom Team Prävention und Jugendarbeit des Kreises Pinneberg sowie Birgit Hesse von der Stadtjugendpflege Quickborn.

Ein weiterer Jugendleiter-Grundkurs findet im Herbst diesen Jahres statt; vom 13. bis 19. Oktober. Noch sind freie Plätze zu vergeben. Wer Interesse hat kann sich unter folgender Internetadresse online anmelden:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert