zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. November 2017 | 00:40 Uhr

Jubiläum : 20 Jahre an der Spitze der Gemeinde

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ein unter Politikern nicht eben häufiges Jubiläum hat Karl-Heinz Weinberg feiern können. Seit 20 Jahren steht der Christdemokrat an der Spitze der Gemeinde Moorrege. Der Bürgermeister hatte seine Fraktionskollegen und den engen Familienkreis zu einem Essen ins „Steak House Grando Sukredo An’n Himmelsbarg“ eingeladen.

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 20:54 Uhr

Der Ortsverbandsvorsitzende Jan Schmidt und der Fraktionschef Georg Plettenberg übernahmen die Aufgabe der Würdigungen seiner Leistungen. Letztgenannter ist ein langer Weggefährte des Jubilars und konnte aus einem reichen Erinnerungsschatz berichten.

Schmidt gehört zur Gruppe der Jungen in der Moorreger CDU. Er hob die Geschlossenheit der Partei mit ihrem Bürgermeister hervor. Weinberg bedankte sich für die Unterstützung seitens der Fraktion und der Familie.

Die höchste Auszeichnung für sein Wirken hat der Konservative 2011 mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel bekommen, die ihm vom damaligen Innenminister Klaus Schlie verliehen worden ist. In der Laudatio wurde die gute Finanzlage der Kommune herausgestrichen. Dank dieser Ausstattung können Bürger sowie die Vereine die vielfältigen Angebote in der Gemeinde nutzen.

Hervorgehoben wird die Begleitung gemeindlicher Veranstaltungen durch den Malermeister im Ruhestand, so die Aktivitäten für die Senioren, etwa die gemeindliche Ausfahrt, sowie der alljährliche Neujahrsempfang. Als kultureller Höhepunkt im gemeindlichen Leben wird das alljährliche Konzert der KlassikPhilharmonie unter der Leitung von Robert Stehli gesehen. Sie wurde maßgeblich von Weinberg initiiert und organisiert. Die rasante bauliche Entwicklung der Kommune wurde gewürdigt. Weinberg konnte während seiner Amtszeit die Erschließung von verschiedenen Baugebieten in Moorrege realisieren.

Über weitere Jubiläen freuten sich die Christdemokraten. Schon Ende des vergangenen Jahres konnte Weinberg für 45-jährige Parteimitgliedschaft ausgezeichnet werden. Vor 65 Jahren errangen die Moorreger Konservativen die absolute Mehrheit in der Gemeindevertretung, die seitdem bei jeder Kommunalwahl von den Bürgern bestätigt wurde.

Auf die Frage nach den politischen Höhepunkten der zwei Dekaden mag sich der Jubilar nicht festlegen. „Das Schönste ist, für die Gemeinde und die Bürger arbeiten zu können“, so Weinberg.

Heftige Kontroversen hat er schon erlebt. „Gelassen bleiben“ ist dabei immer das Motto des 70-Jährigen gewesen. Es normalisiere sich alles wieder und am Ende stünde die Erkenntnis: „Es war doch richtig.“

Und wie lange mag sich Weinberg noch der Aufgabe stellen? Mit Blick auf die 2013 begonnene Wahlperiode sagt er: „Ich will die Aufgabe zu Ende kriegen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert