zur Navigation springen

Heiraten in Uetersen : 19-mal „Ja!“ an Silvester

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Von Standesbeamten in einer Hochzeitsstadt wird so einiges verlangt. Der Service, den das Uetersener Team bietet, kennt so gut wie keine Grenzen. Nach Absprache ist so gut wie alles möglich. Natürlich auch die Hochzeit am letzten Tag des Jahres. 19 Eheschließungen gab es diesmal am 31. Dezember. André Marten und Anke Schlüter machten dabei eine Doppelschicht. Von 9 bis 17 Uhr wurde verheiratet. Mal im Rathaus, mal im Heimathaus Tornesch und diverse Male im Café Langes Mühle.

shz.de von
erstellt am 01.Jan.2013 | 19:06 Uhr

Dort heirateten auch Frank und Jessica Weise (geborene Oberländer) aus Quickborn. Nicht nur, dass sie die beiden einen ganz besonderen Tag ausgesucht hatten, um sich das gegenseitige Ehe-Versprechen zu geben, die Braut feierte an Silvester auch noch ihren 30. Geburtstag. Klar, dass Standesbeamte Marten zunächst der Braut diesbezüglich gratulierte, um anschließend beide gemeinsam herzlich willkommen zu heißen. Die zwei, die jetzt gemeinsam durchs Leben gehen wollen, kennen sich bereits seit ihrer Schulzeit. Die Studentin (Bildungswissenschaften) und der selbständige IT-Experte sind bereits seit 13 Jahren zusammen.

Aus Hildesheim reisten Jeanette (geborene Bode) und Axel Hinsemann an. Sie ist Mediengestalterin, er Lagerist. Das Paar hat bereits einen Sohn (Kian, ein Jahr alt). In Hildesheim selber konnte an Silvester nicht geheiratet werden. Das nächste Standesamt, das diesen besonderen Service noch anbot war – Uetersen! Daher machten sich die Familien auf zur Hochzeitsstadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert