Laternenumzug : 140 folgten dem Heiligen Martin

Am Montag war Martinstag. Seit einigen Jahren erinnern die Kaufleute (IHG) aus der Rosenstadt daran und laden Kinder zum Martinsumzug ein. Rund 140 waren diesmal dabei.

Avatar_shz von
12. November 2013, 21:36 Uhr

Begleitet von Feuerwehr (Fackeln), Polizei, (Verkehrssicherung), dem Martin hoch zu Ross und Akkordeonistin Oda Reimers machte sich die Gruppe von der Rosenstadtschule in Richtung Klostergelände auf, um dort der Szene beizuwohnen, die den Soldaten (Martin) berühmt gemacht hat. Es wird berichtet, dass er an einem kalten Tag den Mantel mit einem Bettler geteilt hat. Der arme Mann wurde von Klosterprobst Hubertus Graf von Luckner gespielt. Anschließend erzählte Bürgervorsteher Adolf Bergmann den Versammelten die Geschichte, die mit einem Traum des Gönners endet. In dem Traum erschien Jesus Christus, der mit der Mantelhälfte bekleidet war, die Martin dem Bettler gegeben hatte.

Teilen, so Bergmann ,sei ein Gebot der christlichen Nächstenliebe. „Und geteilt werden kann auch heute. Es gibt für alle Kinder Brötchen, die gebrochen werden können“, so der Bürgervorsteher. Die frühere IHG-Vorsitzende, Hella Amberg, die den Martinsumzug federführend vorbereitet hatte, dankte den Sponsoren, die auch die kostenlose Abgabe von heißen Getränken ermöglicht hätten. Der Abend auf dem mit Fackeln beleuchteten Burgplatz wurde vom Bläserkreis Uetersen-Tornesch (Erlöserkirchengemeinde am Ossenpadd) musikalisch begleitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert