zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. Oktober 2017 | 18:00 Uhr

Bauarbeiten : 120 Tonnen Beton und Kabel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Nun ist es vollbracht! Vergangene Woche wurde an der Baustelle in der Theaterstraße das letzte Teilstück zur Erneuerung des Umspannwerkes geliefert. Dabei handelte es sich um ein 62 Tonnen schweres Schalthaus für die neue zehn Kilovolt-Schaltanlage.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2015 | 21:26 Uhr

Ein Schwertransport und ein Kran waren notwendig, um das schwere Gebäude in Zentimeterarbeit an die richtige Stelle zu manövrieren. Die neue Schaltanlage trägt zur Modernisierung des Stromnetzes in der Stadt bei: Sie ersetzt die derzeitige, in die Jahre gekommene Anlage. Darüber hinaus war die Erneuerungsmaßnahme auch wegen der Netzerweiterung für den Businesspark am Elbufer notwendig geworden.

Rund zwei Millionen Euro kostete es die Stadtwerke Wedel, das Umspannwerk auf den neuesten Stand der Technik zu bringen. „Wir investieren in eine zukunftsweisende Stabilisierung und Automatisierung des Stromnetzes“, erläuterte Andreas Bendig, Projektleiter der Stadtwerke. Das Umspannwerk „Rosengarten“ versorge rund 8200 Kunden. Neben dem neuen Schalthaus umfasst die Modernisierung eine neue Mittelspannungsschaltanlage sowie neue Schutz- und Leittechnik. Störungen sollen so in Zukunft noch schneller beseitigt werden können. Durch die neue Technik können erneuerbare Energiequellen, wie zum Beispiel Photovoltaik künftig in die Stromversorgung eingespeist werden.

Der Bau startete bereits im April 2013. Noch über ein Jahr wird es dauern, bis die Baumaßnahmen abgeschlossen sein werden. Die Stromversorgung war und ist während des gesamten Baubetriebs gewährleistet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert