zur Navigation springen

Adventskonzert in der Kaserne : 1111 € für Appen musiziert

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

150 Gäste sind in den Genuss des traditionellen Adventskonzerts in der Appener Marseille-Kaserne gekommen. Auf Einladung der Unteroffizierschule der Luftwaffe und der Gemeinde Appen ließen sie sich vom Kammermusikensemble des Marinemusikkorps Nordsee mit klassischen und populären Melodien auf die Vorweihnachtszeit einstimmen – und spendeten dafür großzügig. 1111 Euro kamen dank des Benefizkonzerts für die Aktion „Appen musiziert“, die schwerstkranke Kinder unterstützt, zusammen.

shz.de von
erstellt am 01.Dez.2013 | 22:23 Uhr

Schulkommandeur Oberst Klaus-Christian Kuhle begrüßte die Zuhörer im festlich geschmückten Veranstaltungssaal – unter den Besuchern waren der Appener Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak, Uetersens Bürgermeisterin Andrea Hansen, ihre Amtskolleginnen und –kollegen aus den Nachbarorten sowie „Appen-musiziert“-Vater Rolf Heidenberger.

Stabsbootsmann Felix Hecker, Leiter des Kammermusikensembles des Marinemusikkorps Nordsee, moderierte den stimmungsvollen Abend.

In unterschiedlichen Besetzungen brachten seine Musikerinnen und Musiker unter anderem Stücke wie die Ouvertüre aus der Wassermusik von Georg-Friedrich Händel, Sätze aus dem Quintett g-moll von Franz Danzi , den „Dance russe“ von Oskar Böhme und Ausschnitte aus den „4 Dances“ von Christopher Ball zu Gehör.

Das vielseitige Programm endete mit der Christmas Carol Suite von Bill Holcombe und dem traditionellen englischen Weihnachtslied „Deck the Halls“ (Schmück die Säle). Rund eineinhalb Stunden lang unterhielten die Musiker aus Wilhelmshaven das Publikum, das immer wieder begeisterten Applaus spendete.

2007 war das Kammermusikensemble des Marinemusikkorps Nordsee, das in Wilhelmshaven stationiert ist, zum ersten Mal zu Gast in Appen. Im Rahmen von sieben Konzerten stellten Soldaten, die alle über eine fundierte musikalische Ausbildung verfügen, 60 Werke von 50 Komponisten in 17 verschiedenen Besetzungen und mit 14 Solisten vor. Aufgrund der Strukturreform der Bundeswehr und damit verbundenen Einsparungen wird das Ensemble aufgelöst und die Musiker versetzt. Bei allem Bedauern ließen die Gäste keine Traurigkeit aufkommen. Bei Punsch, Weihnachtsgebäck und anregenden Gesprächen klang der Abend aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert