zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. Oktober 2017 | 05:06 Uhr

Süßes Jubiläum : 1000 neue Pinneberger

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Babyboom im Kreis! Etwa drei Kinder werden täglich im Regio Klinikum Pinneberg geboren. Am 30. Oktober gab es ein ganz besonderes Jubiläum im Kreißsaal: geboren wurde das 1000. Baby in diesem Jahr: Niklas David Schuster erblickte um 8.59 Uhr das Licht dieser Welt.

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2014 | 21:19 Uhr

Der kleine Knabe sei etwas unruhig gewesen, so heißt es. Sieben Tage vor dem präzise errechneten Geburtstermin setzten bei Mutter Arlene die Wehen ein. Zusammen mit Ehemann Gordon machte sich die 27-Jährige am späten Mittwochabend vom heimischen Quickborn aus auf den Weg in die Kreisstadt.

Die Hebamme notierte ein Gewicht von 3480 Gramm und eine Größe von 51 Zentimetern. Dass sie Niklas David im Geburtszentrum der Regio Klinik entbinden wollte, stand für die Mutter von vorneherein fest. Schließlich wurde bereits Niklas‘ Bruder Ben-Luca dort vor zweieinhalb Jahren geboren. „Wir fühlten uns damals wie heute absolut gut betreut. Die Mitarbeiter hier sind sehr freundlich und kümmern sich“, so Arlene Schuster nach ihrem zweiten Aufenthalt im Klinikum. Das war ein Lob, über das sich der Chefarzt des Geburtszentrum, Dr. Stefan Geist, natürlich sehr gefreut hat.

Er kam noch am Tag der Geburt mit einem Blumenstrauß bei der jungen Familie vorbei und gratulierte herzlich. „Unser Geburtszentrum wird sehr gut angenommen“, hat der Arzt beobachtet. „Die Entscheidung, die Kreißsäle vor zwei Jahren nach dem heutigen Geschmack umzubauen und mit den modernsten medizinischen Geräten auszustatten, war genau die richtige.“

Insgesamt 1,5 Millionen Euro haben sich die Regio Kliniken diesen Umbau kosten lassen. Die Zahl der Kreißsäle wurde von drei auf vier erhöht.

Jeder Kreißsaal verfügt unter anderem über moderne Geburtsbetten, ein eigenes Bad sowie Fernseher und Musikanlage. Die Frauen haben zudem die Möglichkeit, ihr Kind in einer Geburtswanne zur Welt zu bringen. Nach der Geburt stehen auf der Wochenstation Zimmer für die gesamte Familie zur Verfügung, der Frühstücksraum hat Hotelcharakter, und im Stillzimmer finden sich gemütliche Sessel. „Die Frauen schätzen die schöne und familiäre Atmosphäre“, sagt die Leitende Hebamme, Birgit Buchloh. „Sie fühlen sich wie im Wohnzimmer, wissen aber um die gute technische Ausstattung, die wir für Notfälle vorhalten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert