zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 13:31 Uhr

Fußball : 1:2 nach drei späten Toren

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Mancherorts wurden die 3. Herren des TSV Uetersen in diesem Sommer als „Kanonenfutter“ verspottet. „Dafür haben wir uns gut verkauft“, sagte Michael Schippmann, neuer Trainer der TSV-Dritten, die am Freitagabend zwar auch ihr zweites Saisonspiel in der Kreisliga 8 verlor, aber beim 1:2 gegen den Kummerfelder SV gut mithielt. „Es wäre für uns sicherlich glücklich, aber keinesfalls unmöglich gewesen, mit einem Unentschieden vom Platz zu gehen“, betonte Schippmann.

Auf dem Rasenplatz an der Jahnstraße erwischten die ambitionierten Kummerfelder den besseren Beginn und hatten in den ersten zehn Minuten schon drei gute Chancen: Dominik Berlin zielte oben rechts vorbei (2.), dann schoss Christopher Klengel nach Berlins Pass ebenfalls knapp rechts vorbei (6.) und scheiterte kurz darauf an einer guten Fußabwehr von TSV-Torwart Pascal Freundt (10.). „Gerade am Anfang haben wir noch unsortiert gestanden ‒ aber je länger die Partie dauerte, desto weniger haben wir zugelassen und selbst immer mehr nach vorne gespielt“, berichtete Schippmann.

Kurz nach der Pause gingen die Kummerfelder in Führung: Als die Uetersener eine Flanke nicht vernünftig klärten, wurde um den Ball herumgestochert, ehe Sascha Kölln zum 0:1 einschoss (56.). Die Hausherren intensivierten daraufhin ihre Offensivbemühungen und nach einer langen Flanke von Matthias Stubben glich Marcel Lügger aus acht Metern tatsächlich zum 1:1 aus (80.). Doch wie gewonnen, so zerronnen, denn nur drei Minuten später schlugen die Gäste zurück und nach einem schönen Spielzug schoss Klengel aus 16 Metern flach zum 1:2 ins Eck ein. Die Rosenstädter versuchten noch ein- mal, zum 2:2 zu kommen ‒ doch Matthias Stubben zielte von halblinks aus knapp am langen Pfosten vorbei (87.).

„Unter dem Strich haben wir verdient verloren, auch wenn beide Gegentore vermeidbar waren“, lautete das Schlussfazit von Schippmann.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2015 | 17:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert