zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. August 2017 | 11:37 Uhr

Fußball : 1:2 beim Favoriten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

„Klar in der Außenseiter-Rolle“ wähnt Peter Ehlers seine 1. Herren des TSV Uetersen in einem Punktspiel nicht oft – aber vor der Landesliga-Partie beim SV Lurup wählte er diese Ausdrucksweise. Im Stadion an der Flurstraße fand der Außenseiter, sprich der TSV Uetersen, am Sonntagmittag zunächst nicht richtig in die Partie. „In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig Leidenschaft gezeigt und zu verhalten gespielt“, stellte Peter Ehlers fest.

Der Favorit, also die Luruper, die in diesem Sommer zahlreiche starke Neuzugänge verpflichteten, glänzten in der ersten Halbzeit mit Effizienz. In der 26. Minute hatte Marc-Kemo Kranich, der in seiner Karriere bereits 26 Regionalliga-Spiele bestritt, über die rechte Seite freie Bahn. Kranich überlupfte TSV-Torwart Christopher Knapp und Raphael Friederich konnte den Ball bei seinem Rettungsversuch nicht mehr klären.

Diesem 1:0 ließen die Luruper nur vier Minuten später das 2:0 folgen. Kai Steinhöfel schloss einen Alleingang über die linke Seite etwas überraschend für Knapp mit einem Schuss ins kurze Eck ab, anstatt den Ball in die Mitte zu passen. Auf der Gegenseite tauchten die Uetersener in der ersten Halbzeit auch dreimal gefährlich vor dem SVL-Gehäuse auf: Till Mosler scheiterte von halbrechts und Kevin Koyro nutzte zwei Schussmöglichkeiten nicht. Nach der Pause hätten die Hausherren die Partie frühzeitig zu ihren Gunsten entscheiden können: Zunächst tauchte Kranich frei vor Knapp auf, schoss aber zu mittig, so dass der Keeper parierte (47.). Drei Minuten später lenkte Knapp einen Kranich-Kopfball noch spektakulär an die Unterkante der Latte, den Abpraller schlug Dennis Weber aus der Gefahrenzone. Statt 3:0 oder gar 4:0 stand es dann plötzlich nur noch 2:1. Nach einem Freistoß von Maik Stahnke misslang Mosler zwar seine Direktabnahme, doch Weber spielte vom langen Pfosten aus perfekt quer und am anderen Ende des Fünfmeterraums beförderte Koyro den Ball mit seinem langen Bein ins Netz (57.).

Nach diesem Anschlusstreffer konnten die Rosenstädter die Abwehr der Hamburger noch einige Male in Bedrängnis bringen, aber der Ausgleich gelang ihnen nicht mehr. Die letzte Chance zum 2:2 vergab Dennis Weber, der nach einem Pass über die Luruper Verteidiger hinweg alleine vor SVL-Keeper Marcel Kindler auftauchte, der Webers Direktabnahme aber spektakulär entschärfte (88.).

„In der zweiten Halbzeit haben wir uns leider nicht für unseren Aufwand belohnt“, so Peter Ehlers, der nach dem Absinken auf den achten Platz allerdings auch zugab: „Um zu punkten, hätten wir in der ersten Hälfte besser sein müssen!“ Eddy-Morton Enderle erhielt noch ein Sonderlob: „Er hat sehr couragiert gekämpft!“

zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2014 | 21:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert