0:1 im Topspiel

3550538_800x653_504f9177e56ee.jpg

„Wer das erste Tor schießt, gewinnt!“ Diese Prognose, die Arne Frank, Coach der 1. Herren des Moorreger SV, in der Pause des Topspiels gegen Holsatia/Elmshorner MTV abgab, bewahrheitete sich. Zum Leidwesen von Frank war es Holsatias Christoph Rothe, der nach einer zu kurzen Kopfball-Abwehr der Moorreger den Ball von links aus per Schlenzer zum 0:1 ins lange Eck versenkte. „Ich bin mir sicher, dass, wenn wir das erste Tor geschossen hätten, wir auch gewonnen hätten“, so Frank, der aber zugab: „Am Ende hat Holsatia verdient gewonnen, denn sie waren um dieses eine Tor besser!“

Avatar_shz von
11. September 2012, 21:26 Uhr

In der ersten Viertelstunde hatten die Moorreger drei gute Chancen, die Gökhan Ilengiz und zweimal Marvin Hoffmann aber vergaben. „Das ist momentan unsere große Schwäche“, weiß Frank. In der Abwehr standen die Moorreger gut und verschoben sich geschickt – auch, weil Martin Skowronek permanent lautstark Kommandos gab. So feuerten die Elmshorner nur einige Weitschüsse ab, die für MSV-Keeper Jan-Niklas Bohl kein Problem darstellten. Holsatia-Trainer Wolfgang Bauske monierte in der Pause lautstark die mangelnde Laufbereitschaft seines Teams. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte der Moorreger Christian Teresi Pech, als sein Schlenzer knapp am Tor vorbeiging (51.). Danach kontrollierten die Gäste das Spiel, ohne sich allerdings gute Chancen herausarbeiten zu können. Ab der 65. Minute hatte Holsatia dann jedoch eine Druckphase, die mit Rothes Tor endete. „Nach diesem Rückstand wurde es für uns doppelt schwer“, so Frank, der sich ärgerte: „Mit einem Sieg wären wir im Klassement an Holsatia vorbeigezogen – aber wir sind eben einfach noch nicht so weit!“

In der Schlussphase fehlte den mit vier A-Jugendlichen spielenden Moorregern bei einigen Freistoß-Situationen auch die nötige Ruhe und Abgeklärtheit, um zumindest noch ein Remis zu erreichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert