zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

22. November 2017 | 19:32 Uhr

0:1 im Kellerkick

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die gute Nachricht zuerst: Die 2. Herren des TSV Holm haben einen Co-Trainer gefunden. Mutlu Pekdemir, älterer Bruder von Mikael Pekdemir, der im Herbst 2012 äußerst erfolgreich für die 1. Herren des TSV Uetersen in der Landesliga auf Torejagd ging, unterstützt ab sofort Oktay Carkar, den neuen Chefcoach der Holmer Reserve. Nun die schlechte Nachricht: Die Holmer verpassten es am Donnerstagabend, dem Klassenerhalt in der Kreisliga 8 einen großen Schritt näher zu kommen, als sie den Kellerkick beim SC Cosmos Wedel glatt mit 0:3 verloren.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2013 | 21:19 Uhr

Auf dem Grandplatz an der Schulauer Straße wirkten die Hausherren von Beginn an spritziger. Bei den ersten beiden Cosmos-Chancen hatten die Gäste noch Glück: Zunächst verlängerte ein Wedeler den Ball nach einer Rechtsflanke an die Oberkante der Latte (8.); dann wurde TSV-Torwart Nils Küchenmeister überlupft, doch der zurückgeeilte Sascha Kunze konnte den Ball deutlich vor der Torlinie wegschlagen. In der 22. Minute ging der SC Cosmos aber in Führung: Die Holmer standen nur Spalier, als ein Wedeler in den Strafraum eindrang und abzog. Zunächst wurde der weit vor seinem Tor stehende Küchenmeister noch angeschossen – doch den Abpraller stolperte der Cosmos-Stürmer ins Tor, Marco Heins Grätsche kam zu spät. „Das war ein ärgerlicher Abwehrfehler“, so Carkar, der tadelte: „Wir hatten genügend Zeit, den Ball vorher wegzuschlagen!“

Anschließend plätscherte die Partie bis zur Pause vor sich hin, ohne das etwas Nennenswertes geschah. Um zum Ausgleich zu kommen, stellte Carkar sein System um, fortan agierten die Gäste mit einer Dreierkette in der Abwehr. Tatsächlich gab es nun zwei Chancen zum 1:1, die Christian Reimer aber jeweils vergab. Auf der Gegenseite erhöhten die Hausherren nach einem langen Ball über die TSV-Abwehr hinweg auf 2:0. In der Schlussphase musste in Ermangelung eines Ersatz-Keepers mit Jannick Vollmer ein Feldspieler das TSV-Tor hüten, da sich Küchenmeister verletzte, und das 3:0 hinnehmen. „Wir schauen nun auf das nächste Spiel gegen den SC Egenbüttel II“, so Carkar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert