Überschüsse vom Herbstmarkt: GHW spendet dreimal 250 Euro

Willi und Marianne Hachmeister (von links) sowie Günter Semmelhaack wurden für ihr Engagement geehrt.
Foto:
1 von 2
Willi und Marianne Hachmeister (von links) sowie Günter Semmelhaack wurden für ihr Engagement geehrt.

shz.de von
24. Januar 2018, 16:00 Uhr

Drei Organisationen aus Heede und Barmstedt sind beim traditionellen Dankeschön-Essen der Gemeinschaft Heeder Wähler (GHW) im Dorfgemeinschaftshaus vor Kurzem mit je einem Gutschein von 250 Euro bedacht worden. Der Überschuss stammt vom Heeder Herbstmarkt, den die GHW seit 23 Jahren organisiert. Für die Übergabe hatten sich die Organisatoren etwas Besonderes ausgedacht: Die 50-Euro-Scheine wurde im wahrsten Sinne des Wortes als Finanzspritzen übergeben.

In Vertretung für die Heeder Feuerwehr sowie die Jugendfeuerwehr Rantzau, die an der Organisation des Marktes beteiligt waren, nahmen Torsten Wilkens (Wehr) und Jannik Schubert sowie Henrike Westphalen die Spende von der GHW-Vorsitzenden Katrin Westphalen in Empfang. Die Mitglieder der Wehren hatten unter anderem den Autofahrern Parkplätze zugewiesen. Von der Barmstedter Spieliothek mobil bedankten sich Leiterin Anika Kinastowski und Mitarbeiterin Helga Vollstedt für die Spende. Vom Förderverein Bunte Leute für die heilpädagogische Wohngemeinschaft „Haus Grüne Wolke“ waren die Vorstandsmitglieder Tim Schulz und Katharina Granditzki erschienen.

Vor den hundert Gästen im Gemeindehaus ehrte Westphalen drei Helfer, die seit Beginn des Herbstmarktes an im Helferteam vertreten waren. Günter Semmelhaack habe mit seiner Kreativität und künstlerischem Können tolle Plakate gemalt, und die beiden von ihm gestalteten Herbstmarkt-Figuren Trine und Hein aus Holz begrüßten jedes Jahr die Besucher, so Westphalen. Auch Marianne und Willi Hachmeister wurden ausgezeichnet: „Marianne war morgens stets als erste präsent und verkaufte am Tresen belegte Brötchen“, so Westphalen. Ihr Mann Willi hätte allein den gesamten Abwasch in der Küche bewältigt. Er bekam als Dankeschön die goldene Abwaschbürste überreicht. Alle drei erhielten ein Album mit Fotos aller Herbstmärkte.

Westphalen hob außerdem die ehrenamtlichen Helfer als die Hauptpersonen der Veranstaltung hervor. „Ohne Euch könnte der Markt nicht stattfinden“, sagte sie und weiter: „Zum ersten Mal sind mehr Helfer (94) als Torten (88) gezählt worden.“ Westphalen zog zudem ein Resümee des Herbstmarktes. „Nachdem er 2016 wegen der Straßensanierung der L 75 zum ersten Mal ausgefallen war, hatten wir 2017 erneut eine riesige Besucherzahl an den 52 Ständen“, sagte sie. Dauerregen habe viele Parkplätze zwar unbefahrbar gemacht, aber: „Wir haben sie in das Gewerbegebiet am Schusterring verlagert, und es fuhr ein Shuttlebus. Erfreulicherweise kamen viele Besucher zu Fuß und per Rad“, so Westphalens Fazit.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen