zur Navigation springen

Notbremsung in Heide : Traktor abgewürgt? Fahrschüler bleibt auf Gleisen stehen

vom

Die erste Fahrt im Traktor endete für einen 16-Jährigen mit Schrecken. Ein Zug konnte noch rechtzeitig bremsen.

shz.de von
erstellt am 06.Jun.2017 | 16:30 Uhr

Gleich zwei Mal mussten im Kreis Dithmarschen in den vergangenen Tagen Züge notbremsen, weil Traktoren auf der Strecke standen. In Heide blieb am Dienstagmorgen ein 16-jähriger Fahrschüler in seiner ersten Fahrstunde auf dem Bahnübergang stehen und kam mit einem Schrecken davon. Der vorausfahrende Fahrlehrer konnte den Bahnübergang noch passieren, als das Rotlicht zu blinken begann und die Schranken sich senkten. Sein Schüler jedoch blieb auf den Gleisen stehen, die Schranke senkte sich auf den Traktor. „Ob er das Fahrzeug abgewürgt hat oder ob auch dem Fahrlehrer ein Vorwurf zu machen ist, wird noch ermittelt“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Bereits am Freitag hatte ein Traktorgespann mit Güllewagen in Dingen, Ortsteil Dingerdonn, einen Zug zur Notbremsung gezwungen. Der Traktor war trotz Rotlichts auf die Gleise gefahren. „Wir ermitteln in beiden Fällen. Immer, wenn ein Zug aus solchen Gründen eine Schnellbremsung einleiten muss, sind wir im Straftatbestand“, sagte der Sprecher.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert