Wetterphänomen : Tornado über Brunsbüttel gesichtet

Leser Nico Clausen schickte uns dieses Foto der Windhose über der Elbe zu. Es entstand am Fähranleger.

Leser Nico Clausen schickte uns dieses Foto der Windhose über der Elbe zu. Es entstand am Fähranleger.

Der Tornado-Sommer in SH geht weiter: Am Samstagmorgen berichten Brunsbütteler von einer Windhose - und machen Fotos.

von
06. August 2016, 11:36 Uhr

Brunsbüttel | Im Zuge eines kurzen, heftigen Gewitters hat sich am Samstagmorgen gegen 10.30 Uhr in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) eine Windhose gebildet.

Mehrere Tornados hatten in der vergangenen Wochen die Menschen in Norddeutschland stark beschäftigt - und auch verunsichert. Ein Paar wurde mit seinem Tornado-Video aus Jübek berühmt in den sozialen Netzwerken. Auch, weil er noch näher ran wollte - sie war ängstlicher. Auch auf Sylt und im Kreis Nordfriesland wurden Tornados gesichtet.

Auch auf Facebook gibt es Fotos.

 

Laut der Facebookseite „Wetterwarnungen Norddeutschland“ handelte es sich um einen Tornado, manche sprechen aber auch von einem Funnel. Der Unterschied: Ein Funnel ist eine Trichterwolke, aber noch nicht zwingend ein Tornado. Erst wenn der Wirbel den Boden berührt, spricht man von einem Tornado. Dabei muss dieser nicht durchgehend sichtbar sein.

Auf Facebook diskutieren die Nutzer im Fall der Brunsbütteler Windhose genau über diese Frage.

Die Windhose über Brunsbüttel.
Karsten Schröder

Die Windhose über Brunsbüttel.

 

Die Polizei weiß von nichts. „Der Regionalleitstelle West in Elmshorn ist nichts über einen Tornado oder eine Windhose bekannt“, sagt Stefan Hinrichs, Sprecher der Polizei in Itzehoe. Das kann alllerdings auch damit zu tun haben, dass das Naturschauspiel laut Beobachtern nur wenige Minuten dauerte - und offenbar keine Schäden angerichtet hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen