zur Navigation springen
Lokales

19. August 2017 | 15:28 Uhr

Hilfe gesucht : Tierschützerin in Not

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vor nicht einmal einen Jahr wurde Tierschützerin Susanne Bock von unseren Lesern zum „Mensch des Jahres“ gewählt. Nun muss sie ihren Lebens-Hof im April 2015 räumen und bittet um Hilfe bei der Suche nach einem neuen Zuhause für sich und ihre Vierbeiner.

Vor nicht einmal einem Jahr strahlte sie über das ganze Gesicht. Im November ist die Hüttenerin Susanne Bock von den Lesern der Eckernförder Zeitung zum „Mensch des Jahres“ gewählt worden. Jetzt ziehen allerdings dunkle Wolke über ihrem Lebens-Hof in Hütten auf: Im April 2015 muss die Tierschützerin ihren Hof räumen. Das hat ein Gericht jetzt entschieden. Zu Schulden habe sie sich nichts kommen lassen, das hätte auch das Gericht festgestellt. Schon vor rund zwei Jahren ließ sich Susanne Bock auf einen Rechtsstreit mit ihrer Vermieterin ein, sie gewann und durfte bleiben.

Mittlerweile ist das Verhältnis zwischen ihr und der Vermieterin auch nach Ansicht des Gerichts und Bocks Anwalt allerdings zu zerrüttet, sodass eine Beendigung des Vertragsverhältnisses das Beste sei. „Ich will endlich zur Ruhe kommen“, sagt die Hüttenerin, die in der Vergangenheit viele private und berufliche Rückschläge einstecken musste. Doch um zur Ruhe zu kommen, muss sie eine neue Bleibe für sich und ihre Tiere suchen. Ein kleines Häuschen reiche für sie, aber eine Koppel und ein Stall müsse dazugehören. „Einen halben Hektar groß sollte die Fläche schon sein“, sagt Susanne Bock. Denn es sind einige Tiere, die mit ihr umziehen sollen: Zwei Hunde, Katzen, ein Pferd, ein Muli, drei Ziegen und zwei Schweine haben bei Susanne Bock ein Zuhause gefunden – viele von ihnen sind in der Vergangenheit misshandelt oder vernachlässigt worden.

Neu zum „Rudel“ gehört auch der Hund La Bouche. Den Boarder-Collie-Mix hat Susanne Bock aus Rumänien. Bei einem Verkehrsunfall habe er sein linkes Vorderbein verloren. Auf dem Lebens-Hof in Hütten ist dem Wirbelwind aber sein Handicap nicht anzumerken.

Wer Susanne Bock helfen kann, meldet sich unter Tel. 0177/5 97 69 49.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2013 | 06:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen