zur Navigation springen

Rosenmontag : Tausende bei Straßenkarneval in Marne erwartet

vom

Norddeutschlands heimliche Karnevals-Hauptstadt Marne feiert am Rosenmontag Straßenkarneval.

Marne | Tausende „Jecken“ aus dem ganzen Norden werden am Montag zum traditionellen Straßenkarneval in Marne im Kreis Dithmarschen erwartet. Die Meteorologen versprechen ihnen einen  Rosenmontagsumzug ohne Regen: Am Montag wechseln sich Sonne und dichte Wolken ab, kündigte der Deutsche Wetterdienst DWD an. Dabei soll es bis zu fünf Grad warm werden. So können die großen und kleinen Narren in Norddeutschlands heimlicher Karnevals-Hauptstadt ganz gelassen mit umgedrehten Regenschirmen den unablässigen Kammelle-Regen auffangen.

Der von der Marner Karnevalsgesellschaft (MKG) organisierte Rosenmontagsumzug ist seit 1978 Tradition und Höhepunkt des Nordseeküsten-Karnevals. Er ist der einzige in Norddeutschland, der an diesem Tag durch die Straßen zieht und hat sich mittlerweile zu einem Kultfest entwickelt. Daran sollen auch der Terroranschlag von Kopenhagen und die folgende Absage des Braunschweiger Umzugs nichts ändern. „Es ist zur Zeit nicht vorgesehen, dass die Schutzmaßnahmen hochgefahren werden“, hieß es aus dem Kieler Lagezentrum.

Nach der traditionellen „Erstürmung“ des Rathauses werden sich die Jecken zu einem Zug formieren. Ihre Reihenfolge ist zuvor von den Organisatoren festgelegt worden: „Damit nicht Fahrzeuge oder Gruppen mit den gleichen Themen hintereinanderfahren“, sagte MKG-Präsident Heiko Claußen. Die richtige Mischung von Fahrzeugen und Fußgruppen sorge dafür, dass beim Publikum keine Langeweile aufkommt.

Mehrere Spielmannszüge werden mit Schlager- und Samba-Rhythmen für den musikalischen Rahmen sorgen, wenn der kilometerlange Zug sich rund drei Stunden lang durch die engen Straßen der kleinen Stadt windet. Im vergangenen Jahr feierten nach Angaben der Polizei rund 22.000 der angeblich so unterkühlten norddeutschen Jecken die fröhliche Straßen-Party.

In diesem Jahr erwarten die Veranstalter rund 1200 aktive Umzügler auf mehr als 60 fantasievoll gestaltete Motivwagen, bunt kostümierte Fußgruppen und närrische Einzelkämpfer. Der nordische „Fasching op Platt“ kann mit allem aufwarten, was das närrische Treiben ausmacht: Was dem Rheinländer sein „Alaaf“ und „Helau“, heißt in Dithmarschen „Marn' hol fast“.

Das Spektakel beginnt stets erst am Nachmittag nach Schulschluss, damit auch die Kinder dabei sein können. Viele Geschäfte und Geldinstitute schließen am Nachmittag ihre Türen, um auch den Mitarbeitern Gelegenheit zum Feiern zu geben. Marnes Innenstadt ist am Rosenmontag zum Teil für den Verkehr gesperrt.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2015 | 06:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen