zur Navigation springen

Zwei Verletzte: Einsatz für den Rettungskreuzer „Pidder Lüng“

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

von
erstellt am 26.Feb.2014 | 15:56 Uhr

Einsatz für die Lister Seenotretter: Die Besatzung des Seenotkreuzers „Pidder Lüng“ der Station List auf Sylt hat in der Nacht zu gestern zwei Besatzungsmitglieder von einem Arbeitsfahrzeug am geplanten Offshorewindpark „Butendiek“ abgeborgen.

Um 0.33 Uhr hatte der Kapitän des Arbeitsschiffes „Beaufort“ die Seenotleitung Bremen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) alarmiert. Ein Besatzungsmitglied hatte bei Arbeiten an Bord eine Beinverletzung erlitten, ein zweiter einen Schock. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Fahrzeug etwa 25 Seemeilen (45 Kilometer) westlich von Sylt.

Die „Pidder Lüng“ lief umgehend aus und erreichte die ihr entgegen kommende „Beaufort“ um 1.47 Uhr. Bei relativ ruhiger See und mäßigem Wind aus Südsüdost verlief die Übergabe der verletzten Männer zügig und reibungslos. Nach nur wenigen Minuten hatte die Besatzung die beiden Männer an Bord des Seenotkreuzers übernommen. Sie wurden von den Seenotrettern betreut, bis sie um 2.50 Uhr in List an den Rettungstransportwagen des DRK übergeben werden konnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen