Zwei Heimspiele und ein Auswärtstermin

Auftritt im vergangenen Jahr: Die Sylter Tänzer bei der Premiere.  Foto: Trautloff
Auftritt im vergangenen Jahr: Die Sylter Tänzer bei der Premiere. Foto: Trautloff

Avatar_shz von
03. Januar 2009, 03:59 Uhr

Westerland | Erst gibt es eine literarische Einstimmung auf das Thema Meer - und dann wird getanzt: Am kommenden Wochenende, am 10. und 11. Januar, wird jeweils um 18 Uhr nochmals der im Sommer einstudierte "Tanz der Gezeiten" auf die Bühne des "Alten Kursaals" gebracht. Dabei stellen Sylter Kinder und Jugendliche tänzerisch das Leben und Fühlen am Meer dar. Vorher wird der Keitumer Journalist Stefan Hartmann Texte zum Thema Meer lesen und nach dem Tanz gibt es bei einem kleinen Imbiss die Möglichkeit zu Gesprächen.

Und in denen wird es sicherlich auch um die Reise gehen, die die beteiligten Kinder demnächst antreten: Am 23. Januar fahren sie nach Leverkusen, also quasi zu einem Auswärtsspiel. Dort dürfen sie zwei Tage später bei einer Aids-Gala mit den Bayer Philharmonikern auftreten. Dabei werden mehrere Choreografien des Tanzlehrers Royston Maldoom ("Rhythm is it") vorgeführt, nach dessen Vorbild die Choreografin Suhelya Ferwer den Tanz der Gezeiten auf Sylt einstudiert hat. "Unsere Truppe wird in Leverkusen zusammen mit anderen Tänzern auftreten", berichtet Westerlands Jugendpfleger Holger Bünte, der die 50 Sylter Kinder zu dem Auftritt begleiten wird. Die Fahrkosten und auch die Ausgaben für die beiden Zusatz-Auftritte in Westerland werden teilweise aus Spenden finanziert, die während der ersten Aufführung im vergangenen Jahr eingegangen waren.

Deshalb können die Eintrittsgelder des kommenden Wochenendes (Erwachsene zwölf Euro, Kinder und Schüler fünf Euro) auch für soziale Zwecke verwendet werden: Sie gehen an die Lebenshilfe Sylt und an Unicef. Karten gibt es im Vorverkauf sowie jeweils ab 17 Uhr an der Abendkasse.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen