Unterstützung beim Führerschein : Zuschuss soll Bürger in die Feuerwehr locken

Schwentinentals FDP-Vertreter Jan Voigt will mit seinem Vorschlag zum Führerschein-Zuschuss eine Debatte anstoßen.
Schwentinentals FDP-Vertreter Jan Voigt will mit seinem Vorschlag zum Führerschein-Zuschuss eine Debatte anstoßen.

Weil der Freiwilligen Feuerwehr Schwentinental Einsatzkräfte fehlen, will ein FDP-Stadtvertreter jedem Mitglied 1000 Euro Zuschuss für den Führerschein zahlen.

Avatar_shz von
26. April 2013, 08:40 Uhr

Schwentinental | Trotz mehr junger Mitglieder landesweit - bei einigen Feuerwehren im Norden brennt es. "Häufig klafft bei den 30- bis 45-Jährigen eine Lücke, die gefüllt werden muss", sagt Gerhard Bock, Sprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Plön. Besonders brenzlig ist es offenbar bei der Freiwilligen Feuerwehr im Ortsteil Raisdorf der Stadt Schwentinental (Kreis Plön) bei Kiel: "Um es klar zu sagen: Hier fehlen mir 28 Einsatzkräfte", sagt Jürgen Egerland (45), Gemeindewehrführer der Stadt.

Dieser Mangel ruft auch Politiker auf den Plan. Der alleinige FDP-Mann in der Stadtvertretung von Schwentinental, Jan Voigt (35), hat für die Sitzung am Donnerstag einen Antrag gestellt: Jedem Mitglied der Jugendfeuerwehr und jedem aktiven Mitglied solle angeboten werden, "einen Zuschuss in Höhe von 1000 Euro für die Erlangung der Fahrerlaubnis der Klasse B zu gewähren, wenn dieses sich gleichzeitig verpflichtet, mindestens fünf Jahre der Freiwilligen Feuerwehr Raisdorf oder Klausdorf als aktives Mitglied anzugehören". In Laboe bei Kiel habe ein solches Modell Erfolg gehabt, sagt Voigt.

"Ich will vor allem auch die Debatte anstoßen"

"Von diesem Antrag habe ich erst zufällig erfahren", berichtet Wehrführer Egerland. "Da müssen noch dringend Details abgesprochen werden." Ein Zuschuss solle sich auch lohnen. Ein so belohntes Neu-Mitglied müsse bei einer fünfjährigen Verpflichtung auch eine angemessen große Anzahl von Diensten übernehmen, meint Egerland. Dennoch: Führerschein-Zuschüsse seien landesweit inzwischen probate Mittel, um neue Mitglieder in die Wehren einzubinden, sagt Kreis feuerwehrsprecher Bock. So auch in seiner Gemeinde Helmstorf, wo mit einem auf zehn Jahre gestaffelten Zuschuss zum Lkw-Führerschein erfolgreich neue Mitglieder geworben worden seien.

"Den Lkw-Führerschein für Feuerwehrleute bezahlen wir ohnehin schon", sagt Susanne Leyk, Bürgermeisterin in Schwentinental. "Hier geht es darum, mit einem Erstführerschein-Zuschuss neue Mitglieder an die Wehren zu binden." Sie habe sich mit Voigt verständigt, dass sein Antrag in die Fachausschüsse und in die Verwaltung überwiesen wird, wo die - unter anderem vom städtischen Gemeindewehrführer angesprochenen Details - geprüft werden sollen.

FDP-Vertreter Jan Voigt sagt dazu: "Das ist in Ordnung, ich will vor allem auch die Debatte anstoßen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen