zur Navigation springen

Ehrung : Zum Dank gab’s Kegel aus Karotten

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Kulinarisch-geniale Ehrung: Die Sylter Lebenshilfe bedankt sich mit einem aufwenigen Menu: Die Talente der Helfer wurden fantasievoll als Essen aufgetischt.

Alle Achtung: Diese Art, seine ehrenamtlichen Mitarbeiter zu ehren und ihnen Dank zu sagen für ihren Einsatz, ist mehr als vorbildlich. Und sollte Schule machen.

Der Vorstand der Lebenshilfe Sylt bedankte sich am Donnerstagabend in seinen Räumen bei zwölf ehrenamtlichen Mitarbeitern (Rolf Jepsen fehlte) mit einem Essen, das manchem insularen Restaurant alle Ehre gemacht hätte. Nicht nur wegen seiner geschmacklich ausgezeichneten Zubereitung, sondern auch wegen seiner optisch raffiniert und fantasievoll gestalteten Präsentation.

Alle Gäste dieses Abends bringen seit langer Zeit ihre jeweiligen Fähigkeiten bei dem vor mehr als zwei Jahrzehnten von Brigitte und Bernd Bredow ins Leben gerufenen „Fröhlichen Kreis“ ein. Dort malen, musizieren, spielen, kegeln, weben oder basteln sie mit Behinderten. Andere führen Aufsicht, sorgen für die Begleitung bei Ausflügen oder übernehmen den Fahrdienst.

Auf all diese Aktivitäten bezog sich das an einer festlich gedeckten Tafel servierte, viele Gänge umfassende Menü: Mal wurden „Malerische Amuse Gueule“ in einem Farbkasten serviert, begleitete ein aus Sauce geformtes Stoff- oder Webmuster den Lachs. Oder es gab Rinderfilet, das neben zu Kegeln gestalteten Möhren und einer Kegelbahn aus Püree auf den Teller kam. Die Eisvariationen beim Nachtisch schließlich erfreuten sich einer uralten Schallplatte als Unterlage.

Klar, dass die Rollen an diesem Abend vertauscht waren. Udo Kotzke vom Vorstand der Lebenshilfe (einschließlich seiner unermüdlich tätigen Gattin, der all die ausgefallenen Ideen zu verdanken waren) sowie Geschäftsführer Oliver Pohl übernahmen Küche und Service. Unter den Gästen: Bürgervorsteher Peter Schnittgard, der namens der Gemeinde Sylt neben einem Geschenk Gruß- und Dankesworte übermittelte. Sodann Ernst-Wilhelm Stojan, Ehrenvorsitzender der Sylter Lebenshilfe. Er konnte der Zustimmung aller sicher sein, als er den Gästen zurief: „Helfen bedeutet Glück!“


zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen