zur Navigation springen

Hindenburgdamm : Zugausfälle und Verspätungen zwischen Niebüll und Sylt

vom

Auf der Bahnstrecke hatte ein Traktor ein Stromkabel beschädigt. Zahlreiche Bahnreisende saßen fest.

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2017 | 09:04 Uhr

Niebüll | Auf der Bahnstrecke von Niebüll nach Westerland kam es am Freitagabend zu Verspätungen und Zugausfällen. Davon waren zahlreiche Bahnreisende betroffen. In Lehnshallig hatte ein Landwirt mit seinem Traktor ein Stromkabel zerstört, teilte eine Bahnsprecherin auf Nachfrage von shz.de mit.

Durch den Traktor-Unfall konnte eine Weiche nicht mehr bedient und das Stellwerk in Lehnshallig nicht angesteuert werden. Die Störung bestand seit 16.30 Uhr.

Einzelne Bahnzüge fuhren zwischen Niebüll und Westerland. Jedoch konnte immer nur ein Zug pro Richtung fahren, es kam auch zu Ausfällen, sagte die Bahnsprecherin. Es sei den gesamten Abend über mit Zugausfällen- und verspätungen zu rechnen.

Ebenfalls betroffen von den Einschränkungen waren RDC-Kunden, teilte eine Sprecherin mit. So konnte etwa ein Zug, der um kurz nach 18 Uhr in Westerland starten sollte, zunächst nicht losfahren. Dadurch verzögerten sich weitere Abfahrten, auch in Niebüll.

Gegen 21 Uhr beruhigte sich die Lage. „Es kommt nach und nach zu Entspannung“, sagte ein Bahnsprecher. Das Stellwerk sei wegen des Kabelschadens vorerst aus dem Betrieb genommen worden. Es gab noch Rückstau und Verspätungen.

Die Störung der Weiche und im Stellwerk wurde gegen 22.40 Uhr behoben, teilte DB Regio mit. Es kam aber am späten Abend noch zu Folgeverspätungen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert