zur Navigation springen
Sylter Rundschau

16. Dezember 2017 | 12:19 Uhr

„Xaver“ stört den Tourismus

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Viele Gäste haben ihre Anreise auf die Insel kurzzeitig abgesagt oder verschoben

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2013 | 19:06 Uhr

Sturmtief Xaver hat Auswirkungen auf den Tourismus. Eingentlich startet zum Wochenende die Anreisezeit für Gäste, die ihre Vorweihnachtszeit auf Sylt verbringen wollen. Viele haben wegen des Orkans ihre Anreise verschoben oder sind bereits am Mittwoch auf die Insel gekommen. Wie Jessica Meyer vom Fährhaus berichtet, haben vor allem die Gäste abgesagt, die mit dem Flugzeug anreisen wollten. Vorkehrungen wurden im Hotel am Munkmarscher Hafen gegen drohendes Hochwasser getroffen. „Wir haben die Autos vom Parkplatz weggefahren und die Schotten vor der Tiefgarage geschlossen. Auch an den Eingängen können im Notfall die Schotten geschlossen werden.“ Das Personal kam regulär zur Arbeit, aber die Mitarbeiter vom Festland wurden vorsorglich über Nacht im Hotel untergebracht. Auch im Söl’ring Hof in Rantum hat man sich auf den Sturm vorbereitet. „Wir haben alles festgebunden, was wir festbinden können, haben die Fahnenmasten umgelegt und den Rolls Royce in Sicherheit gebracht“, erzählt Gastgeber Johannes King. Den Mitarbeitern vom Festland sei vorsorglich frei gegeben worden. Was die Gäste betrifft, so haben die meisten die Anreise verschoben oder kurzfristig abgesagt. „Wir können ja niemanden dafür bestrafen, wenn er jetzt nicht auf die Insel kommt“, so King. „Letztes Jahr haben wir unter Eis und Schnee gelitten, in diesem Jahr sind es die Stürme. Das macht sich für uns schon bemerkbar.“

Die Gäste des A-Rosa Hotels in List wurden rechzeitig im Voraus angeschrieben, mit der Empfehlung, am Donnerstag möglichst früh anzureisen. „Das haben auch die meisten getan. Wir haben ihnen dann ein kostenloses Frühstück serviert und am Donnerstagnachmittag mit viel Programm für die Unterhaltung gesorgt, als sie das Hotel nicht verlassen konnten“, erzählt Direktor Gordon Debus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen