zur Navigation springen

Ehrenamt auf Sylt : Würdigung für kreative Vereinsarbeit

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Drei Sylter Vereine dürfen sich über große und kleine Sterne freuen / Ehrenamtliche Helfer sichern Existenzgrundlage des Sports

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2014 | 05:37 Uhr

„Heute ist ein besonderer Tag für einige Sportvereine unserer Insel“, freute sich Michael Pietyra. Der Vorstandsvorsitzende der Sylter Bank hatte am Freitag Abend in die Keitumer Niederlassung seiner Bank zu einer kleinen Feierstunde eingeladen (wir berichteten). Sie bildete den Rahmen für die Verleihung der „Sterne des Sports“. Damit werden Sportvereine und deren Mitglieder geehrt, „die sich in besonderem Maße für Menschen und unsere Insel eingesetzt haben und bemerkenswerte Projekte auf die Beine gestellt haben.“ Der bundesweit ausgetragene Wettbewerb um die Sterne des Sport ist eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbunds und der Volks- und Raiffeisenbanken, zu denen auch die Sylter Bank gehört.

Der jährlich stattfindende Wettbewerb startet in der ersten Runde, bei der es um die Auszeichnung mit dem Großen Stern des Sports in Bronze geht, auf lokaler Ebene. Der damit ausgezeichnete Verein nimmt dann an dem Landeswettbewerb teil, bei dem die Auszeichnung Großer Stern des Sports in Silber ausgelobt wird. An der letzten, bundesweiten Runde, bei der es dann um den Großen Stern des Sports in Gold geht, nehmen alle Landessieger teil.

Pietyra betonte in seiner Ansprache, dass bei diesem Wettbewerb „keine sportlichen Höchstleistungen gewürdigt werden sollen, sondern die tagtägliche Vereinsarbeit in gemeinnützigen, lokalen Sportangeboten zum Wohl eines jeden Vereinsmitgliedes.“ Die Arbeit in und für die Vereine durch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer „sichern die Existenzgrundlage des Sports. Die Sterne des Sports würdigen das solidaritätsstiftende Element von Sportvereinen, den Einsatz, die Kreativität und die Eigeninitiative der Ehrenamtlichen“, betonte Pietyra.

Mit den Sternen – zwei kleine und ein großer – sind auch Preisgelder für die Vereine verbunden. Eine Jury aus Vertretern des Sports, der Bank, der Politik und der Medien hatte sich für drei Sylter Vereine und ihre besonderen Projekte entschieden. Der 3. Platz, dotiert mit 500 Euro, und damit ein kleiner Stern des Sports in Bronze, ging an das Team Sylt mit der Maßnahme „Ausbildung von Jugendlichen zu Schiedsrichtern“. Den 2. Platz (1 000 Euro) belegte die DLRG Sylt e.V. für ihr Engagement bei der Ausbildung von Rettungsschwimmern und beim Schwimmenlernen für Kinder mit der Maßnahme „Generationswechsel“.

Den 1. Platz, den großen Stern mit 1 500 Euro, schließlich erhielt der TSV Westerland für die Maßnahme „Herzsportgruppe“ zur Wiedereingliederung von Menschen nach Herzerkrankungen und Operationen in ein neues oder anderes unbeschwertes Leben. Damit geht die Herzsportgruppe des TSV Westerland auch in den Landeswettbewerb um den Stern des Sports in Silber. „Und vielleicht ist dies der Anfang eines Erfolgsweges unseres Vereins nach Berlin zu den Sternen des Sports in Gold 2014“, schloss Michael Pietyra seine Rede.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert