zur Navigation springen

Bastianplatz : Wohngenossen nähern sich der Zielgerade

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Genossenschaft Bastianplatz hat beim Inselbauamt ihren Bauantrag eingereicht. Noch sind im Wohnprojekt mehrere Drei-Raum-Wohnungen an junge Familien zu vergeben.

von
erstellt am 07.Okt.2013 | 18:08 Uhr

Knapp eine Stunde und 320 Unterschriften dauerte es gestern, bis die Wohnungsgenossenschaft Bastianplatz den Antrag für das Wohnungsbauprojekt im Herzen Westerlands form- und fristgerecht im Inselbauamt eingereicht hatte. Nun wartet die im letzten Jahr gegründete Genossenschaft auf eine positive Rückmeldung innerhalb der nächsten drei Monate. Niemand der Anwesenden aus dem Vorstand der privaten Wohnungsbauer zweifelte gestern an einer Genehmigung: „Wir sind natürlich optimistisch, dass wir im Dezember das Okay bekommen“, fasste Projektleiter Ferdinand Borchmann-Welle die Stimmung zusammen (TING Projekte GmbH). Nach der Bewilligung des Bauantrages könnte die Genossenschaft die Bauleistungen ausschreiben und daraufhin eine konkrete Finanzierung erstellen.

Während sich nun die bürokratischen Mühlen in Bewegung setzen, wirbt die Wohnungsgenossenschaft weiter um Mitglieder: Aktuell hat sie 40 Wohnwillige für das Vorhaben begeistern können. Aber noch sind Plätze frei. Damit der angestrebte Mix zwischen Senioren, Alleinstehenden und Familien stimmt, fehlen vor allem noch Letztere: „Noch sind einige Drei-Raum-Wohnungen mit 65 bis 84 Quadratmeter zu vergeben“, berichtete Vorstandsmitglied Christa Markmann. „Über Bewerbungen von Paaren, die bereits ein Kind haben oder eine Familie planen, würden wir uns deswegen freuen“, ergänzte Andreas Reyer, der dem Aufsichtsrat der Genossenschaft vorsteht. Bedingung für die Chance auf eine Wohnung sei dabei ein Wohnberechtigungsschein nach Paragraf 88d.

Das Interesse von Senioren an dem Wohnungsbauprojekt ist hingegen ungebrochen: „Der Anteil älterer Interessenten ist am stärksten, so dass wir hier keine Bewerber mehr aufnehmen können“, sagte Ferdinand Borchmann-Welle. Trotzdem bestehe auch für alle älteren Bewerber noch Hoffnung, da ab jetzt Wartelisten geführt würden, so der Projektmanager.

Bevor im Frühjahr des kommenden Jahres die Bagger auf den Bastianplatz rollen, um nach den Plänen der Wohnungsgenossenschaft auf fünf Häuser verteilt, 40 Wohnungen mit Größen von 47 bis 94 Quadratmetern zu errichten, ist noch die Gemeinde am Zug. Als eines der letzten Straßenbauprojekte in diesem Jahr soll jetzt das Baugelände erschlossen werden (wir berichteten). „Wenn alles nach Plan verläuft, dann soll im Frühjahr 2014 Baubeginn sein“, weiß Ferdinand Borchmann-Welle. Mitte 2015 – so die Erwartung der Genossen – soll das neue Wohnquartier, zu dem auch 56 kommunale Mietwohnungen und zehn Hausscheiben gehören sollen, schließlich bezugsfertig sein.

Die zögerliche Bewerbung von jungen Familien erklären sich die Vorstandsmitglieder mit einem Informationsdefizit: „Ich glaube, dass viele dieser Menschen gar nicht genau wissen, was bei uns angeboten wird“, vermutete Jens-Uwe Ries. Um diese Unsicherheit aus dem Weg zu räumen empfehlen die Genossenschafts-Mitglieder einen Besuch auf der Webseit der Wohnungsbauinitiative (www.bastianplatz-sylt.de). „Neben den Vergabekriterien gibt es dort auch die nötigen Formulare“, sagte Vorstandsmitglied Michael Matz. Am besten sei jedoch der direkte Kontakt zu den Mitgliedern, die Interessierte über alle Punkte aufklären könnten.


 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen